So vermitteln Sie einem Mitarbeiter Vertrauen

Wenn Sie einer Mitarbeiterin beibringen können, sich auf ihre Stärken zu konzentrieren und Misserfolge mit Anmut zu behandeln, entsteht Selbstvertrauen. Selbstbewusste Mitarbeiter haben keine Angst davor, Risiken einzugehen und ihre Komfortzonen zu verlassen, und ersparen Ihnen den Aufwand, schrittweise Anweisungen für Projekte zu erteilen. Selbstbewusste Mitarbeiter sind außerdem hervorragende Führungskräfte, was bedeutet, dass auch Ihre anderen Mitarbeiter davon profitieren. Die Entwicklung des Selbstvertrauens in Ihre Mitarbeiter mag einige Zeit in Anspruch nehmen, aber mit solchen Vorteilen lohnt sich die Mühe.

1

Analysieren Sie die Talente der Mitarbeiterin und lenken Sie sie auf Projekte, die am meisten von ihren Fähigkeiten profitieren. Wenn die Stärken der Mitarbeiter beispielsweise technisch sind, lenken Sie sie von den Präsentationsaufgaben ab und hin zu einer praktischeren Rolle. Ziel ist es, die Mitarbeiterin zu ermutigen, sich stärker für ihre Arbeit zu engagieren. Dies geschieht, wenn sie die Möglichkeit hat, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

2

Erhöhen Sie ihre Autorität. Ein begründetes Interesse an einem Ergebnis erhöht das Engagement, und die Verantwortung für ein erfolgreiches Ergebnis ist stolz.

3

Besprechen Sie organisatorische Ziele und wichtige Änderungen mit dem Mitarbeiter. Wenn der Mitarbeiter die zugrunde liegenden Strategien Ihres Unternehmens kennt, ist er von dessen Maßnahmen überzeugt.

4

Bitten Sie den Mitarbeiter, einige Meinungen zu einem großen Projekt abzugeben. Dies wird das analytische Denken ankurbeln und den Mitarbeiter dazu ermutigen, groß zu denken. Wenn möglich, nehmen Sie ihre Vorschläge auf, damit sie stolz auf den späteren Erfolg sein kann.

5

Bieten Sie zusätzliche Schulungen an, um die Fähigkeiten des Mitarbeiters zu verbessern. Zahlen Sie zum Beispiel für den Unterricht oder bitten Sie eine erfahrene Mitarbeiterin, sie zu betreuen. Die Entwicklung ihrer Fähigkeiten wird ihre Leistung verbessern, was wiederum Selbstvertrauen entwickeln wird.

6

Loben Sie auch leichte Verbesserungen. Ziel ist es, einen positiven Ausblick zu vermitteln, sodass jeder Schritt in diese Richtung sinnvoll ist. Ein positiver Ausblick fördert Vertrauen, Sicherheit und Engagement.

7

Weisen Sie den Mitarbeiter darauf hin, dass Fehler unvermeidlich sind, insbesondere wenn Sie Risiken eingehen. Der Schlüssel, um zuversichtlich zu bleiben, besteht darin, negatives Denken auch nach einem erheblichen Misserfolg zu vermeiden. Negatives Denken führt zu Angst, die das Handeln hemmt. Daher ist es besser, sich darauf zu konzentrieren, aus Fehlern zu lernen.

8

Arbeiten Sie mit dem Mitarbeiter zusammen, um klare Ziele zu entwickeln. Sie können beispielsweise ein kurzfristiges Ziel für den Abschluss eines bestimmten Projekts, ein Zwischenziel für die Entwicklung von Fähigkeiten und ein langfristiges Ziel für die Vorbereitung des Mitarbeiters auf eine Aufsichtsposition festlegen.