So verhindern Sie das Sperren eines Monitors

Wenn Sie Ihren Computer mit einem Windows-Kennwort zum Schutz vertraulicher Geschäftsdaten gesichert haben und sich eine Weile von Ihrem Schreibtisch entfernen, sperrt das automatische Bildschirmschoner-Kennwort von Windows Ihren Monitor. Dies könnte sich jedoch als etwas unpraktisch erweisen. Wenn Sie beispielsweise einen POS- oder Rechnungscomputer haben, den Sie häufig verwenden, kann ein Bildschirmschoner-Passwort die Zeit verlängern, die Sie zum Anrufen von Verkäufen oder zum Erstellen von Rechnungen verwenden. Um dies zu vermeiden, verhindern Sie, dass Windows Ihren Monitor mit einem Bildschirmschoner sperrt, und sperren Sie den Computer dann manuell, wenn Sie dies benötigen.

1

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Bereich des geöffneten Windows-Desktops, klicken Sie auf "Personalisieren" und dann auf das Symbol "Bildschirmschoner".

2

Klicken Sie im Fenster Bildschirmschonereinstellungen auf den Link „Energieeinstellungen ändern“. Klicken Sie nach dem Öffnen des Fensters Energieoptionen im linken Bereich auf den Link „Kennwort beim Aufwecken erforderlich“.

3

Klicken Sie auf die Optionsfeldauswahl neben der Option "Kein Kennwort erforderlich" und dann auf die Schaltfläche "Änderungen speichern".

4

Klicken Sie im Fenster Energieoptionen neben der Option „Ausgeglichen (empfohlen)“ auf den Link „Planeinstellungen ändern“.

5

Klicken Sie auf den Dropdown-Listenpfeil neben der Option „Anzeige ausschalten“. Wählen Sie in der Dropdown-Liste "Nie" aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Änderungen speichern".

6

Schließen Sie das Fenster Energieoptionen. Windows sperrt den Computer nicht mehr, wenn der Bildschirmschoner den Monitor aktiviert oder herunterfährt. Wenn der Bildschirmschoner auf dem Bildschirm angezeigt wird, drücken Sie einfach eine Taste auf der Tastatur oder bewegen Sie die Maus, um zu dem Fenster zurückzukehren, das Sie vor der Aktivierung des Bildschirmschoners verwendet haben.