So umgehen Sie ein Microsoft Word-Dokumentkennwort

Die Kennwortschutzfunktion von Microsoft Word soll Änderungen und Änderungen an Vorlagen und anderen wichtigen Dokumenten verhindern. Es kann jedoch sehr schmerzhaft sein, wenn Sie ein Dokument bearbeiten oder ändern müssen und entweder das Kennwort nicht haben oder es vergessen haben. Der Passwortschutz von Word ist jedoch nicht sehr sicher und kann durch eine schnelle Formatänderung leicht beschädigt werden.

Erstellen einer RTF-Datei

Öffnen Sie die gesperrte Microsoft Word-Datei. Während Sie den Inhalt nicht bearbeiten können, können Sie die Datei in einem neuen Format speichern. Öffnen Sie das Menü "Speichern unter", indem Sie "Strg-Umschalt-S" drücken und "Rich Text Format" aus dem Dropdown-Menü auswählen. Benennen Sie die Datei nach Ihren Wünschen und speichern Sie sie an einem geeigneten Ort. Die RTF-Datei behält den Kennwortschutz nicht bei.

Kopieren des Inhalts

Schließen Sie das ursprüngliche Word-Dokument und doppelklicken Sie auf die neue RTF-Datei, die Sie erstellt haben. Diese Datei wird in Word geöffnet und ist mit dem Original identisch, mit der Ausnahme, dass kein Kennwortschutz vorhanden ist. Kopieren Sie den Inhalt der Datei, indem Sie "Strg-A" und dann "Strg-C" drücken und dann ein brandneues leeres Word-Dokument erstellen. Drücken Sie "Strg-V", um den Inhalt in Ihr neues Dokument einzufügen. Sie können das Dokument jetzt nach Bedarf bearbeiten.

Erstellen einer neuen Word-Datei

Wenn Sie mit den erforderlichen Änderungen fertig sind, drücken Sie „Strg-S“, um das Dialogfeld „Speichern“ zu öffnen. Speichern Sie das Dokument in einem beliebigen Format. Der Passwortschutz wird nur zurückgegeben, wenn Sie ihn selbst einschalten. Sobald Sie fertig sind, haben Sie das benötigte Dokument im Haupt-Word-Dateiformat (DOC) und können es nach Belieben bearbeiten.

Überlegungen

Wenn Ihnen jemand ein passwortgeschütztes Word-Dokument sendet, stehen die Chancen gut, dass es einen Grund für die Sperre gibt. Manchmal verwenden Unternehmen sie, um Kernvorlagen zu schützen, und manchmal sind sie vorhanden, um sicherzustellen, dass Marketingmaterialien nicht bearbeitet werden, bevor sie live geschaltet werden. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Zugriff auf ein Dokument haben sollten, dies jedoch nicht tun, sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten oder dem Dokumentersteller, um herauszufinden, warum.