So überschreiben Sie leere HP Tintenpatronen

HP Tintenstrahldrucker können den aktuellen Tintenstand in einer Patrone überprüfen. Einige Modelle senden jedoch falsche Warnungen, die eine Überschreibung zum Drucken Ihrer Dokumente erfordern. Betroffene Modelle, die zwischen dem 6. September 2001 und dem 1. September 2010 verkauft wurden, sind Teil einer Sammelklage. Drucker, die nach dieser Zeit bei HP gekauft wurden, haben dieses Problem nicht und melden normalerweise genaue Tintenfüllstände. Für Geschäftsinhaber, die mit falschen Warnungen arbeiten, können Sie Ihre Ausdrucke trotzdem erhalten.

1

Aktivieren Sie das Dialogfeld, das angezeigt wird, wenn Sie versuchen, mit einer leeren Patrone oder einer Patrone mit niedrigem Tintenstand zu drucken. Wenn verfügbar, aktivieren Sie die Meldung "Nicht mehr anzeigen", wenn die Warnung für niedrigen Tintengehalt angezeigt wird.

2

Überprüfen Sie den LCD-Druckbenachrichtigungsbildschirm Ihres Druckers. Oft können Sie die mittlere Taste oder "OK" drücken, um die Warnung für niedrigen Druck zu umgehen und den Druck fortzusetzen.

3

Drehen Sie die Druckpatronen und führen Sie den Drucker auf einer Testseite aus. Setzen Sie dann die Druckpatronen wieder in die richtigen Steckplätze ein. Dies funktioniert nicht mit Modellen, die speziell für jede Farbe entwickelte Patronen haben.

4

Klicken Sie auf die Windows-Kugel und dann auf "Geräte und Drucker". Suchen Sie Ihren Drucker im Abschnitt "Drucker und Faxgeräte" und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, um "Eigenschaften" auszuwählen. Wenn die Registerkarte "Port" vorhanden ist, klicken Sie auf die Registerkarte "Port" und deaktivieren Sie "Bidirektionale Unterstützung aktivieren". Klicken Sie auf "Übernehmen" und dann auf "OK".