So überprüfen Sie, ob Ihr Computer überhitzt

Computer verfügen häufig über mehrere Lüfter, um die Luftzirkulation im Gehäuse aufrechtzuerhalten und eine Überhitzung zu vermeiden. Die Temperatur des Prozessors oder der CPU Ihres Computers ist die wichtigste Überlegung, wenn Sie feststellen, ob Ihr Computer überhitzt. Wenn eine CPU hohen Temperaturen ausgesetzt ist, können die CPU und Ihr Motherboard dauerhaft beschädigt werden. Viele Computer sind mit Gehäusethermometern oder anderen internen Wärmewarnungen ausgestattet, um Sie zu warnen, wenn das System zu heiß läuft.

1

Achten Sie auf unerklärliche Neustarts des Computers oder Bluescreen-Fehler. Ein Computer wird häufig heruntergefahren, um einen überhitzten Prozessor zu schützen.

2

Achten Sie auf Warntöne im Gehäuse Ihres Computers. Viele Computer verfügen über einen integrierten Temperaturalarm, der einen Piepton oder einen Warnton ausgibt, um Sie auf Überhitzungsprobleme aufmerksam zu machen.

3

Hören Sie den Sound des CPU-Lüfters Ihres Computers. Wenn ein Computer überhitzt, bläst der Lüfter normalerweise länger stärker, um den Luftstrom zu erhöhen und die Temperatur zu senken. Achten Sie ebenfalls auf laute oder ungewöhnliche Geräusche, die darauf hinweisen können, dass der Lüfter ausfällt.

4

Laden Sie ein kostenloses CPU-Temperaturüberwachungsprogramm wie SpeedFan, Core Temp oder CPU Thermometer herunter und installieren Sie es, wenn Ihr Computer nicht über ein eingebautes Gehäusethermometer verfügt. Diese Programme zeigen die Temperatur Ihrer CPU als Zahl an. Die maximale Temperatur variiert je nach CPU-Typ. In der Regel erreichen Ihr Computer jedoch maximal 50 bis 80 ° C. Die Temperatur sollte viel kühler sein, wenn der Computer im Leerlauf sitzt und keine Programme ausführt.