So starten Sie ein Finanzdienstleistungsgeschäft

Ein Finanzdienstleistungsunternehmen besteht in der Regel aus einem oder mehreren Finanzberatern, die auch Finanzplaner sein können und Einzelpersonen bei der Verwaltung ihres Geldes unterstützen. Einige Finanzdienstleistungsunternehmen sind auf bestimmte Bereiche wie die Altersvorsorge spezialisiert, während andere allgemeine Finanzberater sind, die neben der Festlegung und Erreichung finanzieller Ziele auch bei der Verwaltung von Vermögenswerten, Verbindlichkeiten und Versicherungen behilflich sind.

1

Informieren Sie sich über andere Finanzdienstleistungsunternehmen in Ihrer Nähe. Führen Sie Untersuchungen durch, um festzustellen, welche anderen Finanzdienstleistungsunternehmen in derselben Nische und in demselben Bereich tätig sind. Untersuchen Sie die Arten von Dienstleistungen, die diese Unternehmen anbieten. Überprüfen Sie die Website des Unternehmens, Printwerbung, Broschüren und mehr, um festzustellen, wie diese Organisationen potenzielle Kunden erreichen.

2

Informieren Sie sich über die Gesetze in Ihrem Bundesstaat für Finanzdienstleistungsunternehmen. Viele Staaten verlangen von Finanzdienstleistern, dass sie eine Geschäftslizenz erhalten. Wenden Sie sich an Ihr Finanzamt oder besuchen Sie Business.gov, um die für Ihr Unternehmen geltenden landesspezifischen Informationen zu ermitteln. In Houston muss beispielsweise jedes Unternehmen, das in einem Gelddienstleistungsgeschäft tätig ist, einen vollständigen Lizenzantrag einreichen.

3

Besorgen Sie sich eine Investitions- oder Gesetzeslizenz. Wenn Sie planen, Aktien, Anleihen, Investmentfonds und andere Anlagen für Ihre Kunden zu verkaufen oder zu kaufen, müssen Sie eine Anlagelizenz (Serie 7) oder eine Versicherungslizenz (Serie 65) erwerben. Für Finanzdienstleistungsunternehmen, die Rechtsberatung anbieten, müssen Sie auch eine Lizenz zur Ausübung des Rechts erwerben.

4

Schreiben Sie einen Geschäftsplan. Ein Geschäftsplan für ein Finanzdienstleistungsunternehmen ist ein Leitfaden, der die Ziele des Unternehmens, die Funktionsweise des Unternehmens und die Art der Kunden festlegt, die Ihre Dienstleistungen abdecken. Der Geschäftsplan sollte auch festlegen, wie Sie die Gründungskosten Ihres Unternehmens finanzieren möchten, welchen Standort Ihr Finanzdienstleistungsunternehmen hat und wie Sie Kunden erreichen möchten.

5

Stellen Sie Ihre Gebühren und Dienstleistungen fest. Erstellen Sie eine Liste der von Ihnen angebotenen Dienste. Geben Sie neben jedem Dienst an, wie Sie die Dienste in Rechnung stellen. Finanzdienstleistungsunternehmen können eine Gebühr erheben, die auf dem Service, einem Prozentsatz des Geschäftsvolumens für einen Kunden oder einer Einbehaltungs- oder Pauschalgebühr basiert. Wenn Sie beispielsweise vorhaben, Investitionen für Kunden zu handeln, und der Kunde Vermögenswerte in Höhe von insgesamt 100,000 US-Dollar bei sich hat, können Sie eine Gebühr von 3 Prozent pro Jahr für die Verwaltung der Vermögenswerte erheben, was bedeutet, dass Sie mit diesem Kunden 3,000 US-Dollar pro Jahr verdienen.