So senden Sie eine E-Mail-Explosion in Microsoft Outlook

Mit der E-Mail-Funktion von Microsoft Outlook können Nachrichten schnell von Punkt A nach Punkt B gesendet werden. Es gibt jedoch Möglichkeiten, das System effizienter zu gestalten. Wenn Sie eine E-Mail an eine Gruppe von Personen senden möchten, können Sie den Prozess optimieren und potenzielle Eingabefehler vermeiden, indem Sie eine E-Mail senden.

Machen Sie sich bereit für den Start

Starten Sie Outlook und klicken Sie auf die Schaltfläche "Neue E-Mail". Klicken Sie auf die Schaltfläche „An“ und wählen Sie gegebenenfalls ein Adressbuch aus. Wählen Sie hier Ihre Explosionsempfänger aus, die in alphabetischer Reihenfolge angezeigt werden. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und klicken Sie dann einmal auf jede Person, die Sie in die Gruppe aufnehmen möchten. Wenn Sie lieber eine blinde Explosion machen möchten - bei der die Empfänger die Namen der anderen nicht sehen können -, fügen Sie dem Feld "An" einen Namen hinzu, klicken Sie auf das Feld "Bcc" und fügen Sie stattdessen die Empfänger hier hinzu. Klicken Sie dann auf "OK."

Spreng nicht zu schnell

Überprüfen Sie Ihre Empfängerliste sorgfältig, da es leicht sein kann, die falsche Person hinzuzufügen, wenn Sie mehrere Personen aus Ihrer Liste auswählen. Stellen Sie sicher, dass Sie so viele E-Mail-Optionen wie möglich ausfüllen, einschließlich einer Betreffzeile und Text. E-Mails ohne diese Elemente können als Spam betrachtet und aus den Posteingängen Ihrer beabsichtigten Empfänger umgeleitet werden.

Die VIP-Liste

Mit der Kontaktgruppenoption von Outlook können Explosionen schneller und genauer ausgeführt werden. Sie erstellen eine Liste, indem Sie auf den Link "Personen" und dann auf das Menü "Aktionen" klicken. Wählen Sie "Neue Kontaktgruppe", geben Sie einen Namen für die Gruppe ein, z. B. "Kunden", und klicken Sie auf "Mitglieder auswählen", um die Personen auszuwählen, die in Ihrer Gruppe sein sollen. Klicken Sie auf "Speichern und schließen", wenn die Einrichtung der Kontaktgruppe abgeschlossen ist.

Versionsausschluss

Die Informationen in diesem Artikel gelten für Microsoft Outlook 2013. Sie können bei anderen Versionen oder Produkten geringfügig oder erheblich variieren.