So richten Sie mehrere Proxyserver ein

Ein Proxyserver fungiert als Gateway zwischen dem lokalen Netzwerk und dem Internet, indem er alle Webseiten- und anderen Internetdienstanforderungen von Computern akzeptiert, die mit dem lokalen Netzwerk verbunden sind, und diese dann an Remoteserver weiterleitet, auf denen die erforderlichen Seiten oder Dienste gehostet werden. Proxyserver empfangen dann eingehende Daten von den Remoteservern und leiten sie an den anfordernden Computer im internen Netzwerk weiter. Die Verwendung eines Proxys zum Filtern von Webdienstanforderungen kann dazu beitragen, Computer im lokalen Netzwerk Ihres Unternehmens vor dem Eindringen von Hackern zu schützen. Die Verwendung mehrerer Proxys zur Bereitstellung verschiedener Webdienste kann die interne Netzwerksicherheit Ihres Unternehmens noch weiter verbessern. Um jedoch mehrere Proxys verwenden zu können, müssen Sie die richtigen Einstellungen in Ihrem Webbrowser aktivieren.

Google Chrome und Internet Explorer

1

Klicken Sie auf die Windows-Schaltfläche Start und dann auf "Systemsteuerung". Klicken Sie im Systemsteuerungsfenster auf "Netzwerk und Internet" und dann auf "Internetoptionen". Das Fenster Internet-Eigenschaften wird angezeigt.

2

Klicken Sie auf die Registerkarte "Verbindungen" und dann auf die Schaltfläche "LAN-Einstellungen". Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben der Option "Proxyserver für Ihr LAN verwenden", um es zu aktivieren. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben der Option "Proxyserver für lokale Adressen umgehen", um ein Häkchen darin zu setzen. Klicken Sie auf "Erweitert". Taste

3

Geben Sie die IP-Adresse des Proxyservers, der für HTTP-Verbindungen (Standardwebseite) verwendet werden soll, in das Feld "HTTP" ein und geben Sie dann die für den Server verwendete Portnummer in das Feld "Port" ein.

4

Geben Sie die IP-Adresse des Proxyservers, der für SSL-Verbindungen (verschlüsselt oder sicher) verwendet werden soll, in das Feld "Sicher" ein und geben Sie dann die für den Server verwendete Portnummer in das Feld "Port" ein.

5

Geben Sie im Feld "FTP" die IP-Adresse des Servers ein, der für FTP-Proxy-Anforderungen (File Transfer Protocol) verwendet werden soll. Geben Sie die Verbindungsportnummer des FTP-Proxyservers in das Feld "Port" ein.

6

Geben Sie die IP-Adresse des SOCKS-Proxyservers (Socket Secure) in das Feld "SOCKS" ein. Geben Sie die Verbindungsportnummer des SOCKS-Proxyservers in das Feld "Port" ein.

7

Klicken Sie auf "OK", um das Fenster "Verbindungseinstellungen" zu schließen. Klicken Sie auf "Übernehmen" und dann auf "OK", um die Proxy-Server-Einstellungen zu speichern und das Fenster "Internet-Eigenschaften" zu schließen. Internet Explorer und Google Chrome stellen jetzt über die angegebenen Proxyserver eine Verbindung zum Internet und zu anderen Webdiensten her.

Mozilla Firefox

1

Öffnen Sie Firefox und drücken Sie die Alt-Taste, um die Menüleiste oben im Browserfenster anzuzeigen. Klicken Sie auf "Extras" und dann auf "Optionen". Klicken Sie nach dem Öffnen des Optionsfensters auf "Erweitert".

2

Klicken Sie auf die Registerkarte "Netzwerk" und dann auf die Schaltfläche "Einstellungen". Das Fenster Verbindungseinstellungen wird geöffnet.

3

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben der Option "Manuelle Proxy-Konfiguration", um sie zu aktivieren. Geben Sie die IP-Adresse des HTTP-Proxyservers in das Feld "HTTP-Proxy" ein. Geben Sie die Portnummer für den HTTP-Proxyserver in das Feld "Port" ein.

4

Geben Sie die IP-Adresse des SSL-Proxyservers in das Feld "SSL-Proxy" ein und geben Sie die entsprechende Portnummer für den SSL-Proxyserver in das Feld "Port" ein.

5

Geben Sie die IP-Adresse des FTP-Proxy-Server-Computers in das Feld „FTP-Proxy“ ein. Geben Sie die Portnummer für den FTP-Proxyserver in das Feld "Port" ein.

6

Geben Sie die IP-Adresse des SOCKS-Proxyserver-Computers in das Feld „SOCKS-Proxy“ ein. Geben Sie den SOCKS-Proxyserver-Port in das Feld "Port" ein.

7

Klicken Sie im Fenster Verbindungseinstellungen auf die Schaltfläche „OK“. Klicken Sie erneut auf "OK", um das Optionsfenster zu schließen. Starten Sie Firefox neu und verwenden Sie den Browser wie gewohnt.