So richten Sie einen legalen Marihuana-Laden in Kalifornien ein

Der Bundesstaat Kalifornien verlangt, dass jedes Unternehmen, das medizinisches Marihuana liefert oder verkauft, als gemeinnütziges Kollektiv oder Genossenschaft gegründet wird. Es ist sehr ratsam, einen Wirtschaftsanwalt zu konsultieren, um Ihr gemeinnütziges Kollektiv oder Ihre Genossenschaft zu organisieren, bevor Sie versuchen, eine legale medizinische Marihuana-Apotheke einzurichten. Der Bundesstaat Kalifornien hat sehr strenge Anweisungen, wie ein gemeinnütziger Verein gegründet werden muss, um den Vorschriften des US-Bundesstaates Corporations oder Food and Agriculture zu entsprechen.

1

Überprüfen Sie die aktuellsten örtlichen Vorschriften für die Stadt oder das Gebiet, in dem Sie Ihren medizinischen Marihuana-Laden eröffnen möchten, um sicherzustellen, dass Sie die Vorschriften einhalten. Die Vorschriften variieren von Gebiet zu Gebiet.

2

Bilden und organisieren Sie eine gemeinnützige kollektive oder kooperative Organisation.

3

Legen Sie eine Satzung für Ihr gemeinnütziges Kollektiv oder Ihre Genossenschaftsorganisation beim Bundesstaat Kalifornien vor.

4

Beantragen Sie die Erlaubnis eines kalifornischen Verkäufers, indem Sie das Antragsformular BOE 400 des Verkäufers des kalifornischen Ausgleichsministeriums ausfüllen.

5

Beantragen Sie eine kalifornische Umsatzsteuernummer, indem Sie das BOE-Formular 230 ausfüllen und einreichen.

6

Beantragen Sie eine medizinische Marihuana-Apothekenlizenz in der Stadt oder dem Ort, in dem sich Ihr Geschäft befindet.

7

Suchen Sie eine Ladenfront, um Ihr legales medizinisches Marihuana-Geschäft zu betreiben, das sich nicht in einem Umkreis von 600 Fuß um eine Schule befindet. Das kalifornische Gesetz AB 2650 verbietet, dass sich eine Marihuana-Apotheke ab Januar 600 in einem Umkreis von 2011 Fuß um eine Schule befindet.