So reparieren Sie einen Computer, der während des Startvorgangs zyklisch funktioniert

Wenn einer Ihrer PCs nicht ordnungsgemäß startet oder sich in einem endlosen Startzyklus befindet, ist der Zugriff auf Windows und Ihre Dateien möglicherweise unmöglich. Die Fehlerbehebung und Reparatur eines PCs, der ohne Vorwarnung ständig neu gestartet wird, kann zeitaufwändig sein. Folglich kann es teuer sein, einen Techniker zu bezahlen, um das Problem für Sie zu beheben. Bevor Sie den PC in ein Geschäft bringen, können Sie jedoch einige Maßnahmen ergreifen, um Fehler zu beheben und möglicherweise die Maschine selbst zu reparieren.

Abgesicherter Modus, Treiber und Viren

1

Fahren Sie den Computer herunter und trennen Sie alle daran angeschlossenen Peripherie- oder Zubehörgeräte.

2

Starten Sie den Computer neu und drücken Sie die Taste "F8", sobald Sie den BIOS-Bildschirm oder das Firmenlogo des Herstellers sehen. Wenn das Windows-Wiederherstellungsmenü angezeigt wird, wählen Sie die Option "Fehlerbehebung" und dann "Windows-Starteinstellungen".

3

Wählen Sie die Startoption „Abgesicherter Modus“ und drücken Sie die Eingabetaste. Warten Sie einige Minuten, bis der Computer im abgesicherten Windows-Modus gestartet ist. Wenn Ihr Computer erfolgreich im abgesicherten Modus startet, starten Sie Ihre Antiviren-Anwendung und führen Sie einen vollständigen System-Scan durch. Wenn Sie im abgesicherten Modus eine Verbindung zum Internet herstellen können, aktualisieren Sie die Virenmuster, bevor Sie den Systemscan ausführen.

4

Starten Sie den Computer neu, um zu überprüfen, ob der Virenscan alle Windows-Startprobleme behoben hat. Wenn der Computer erfolgreich gestartet wurde, starten Sie ihn neu und schließen Sie eines der Peripheriegeräte an den PC an. Starten Sie den Computer jedes Mal neu, wenn Sie ein Peripheriegerät anschließen, und schließen Sie jeweils nur ein Gerät an. Wenn der Computer nach dem Anschließen eines Peripheriegeräts nicht gestartet werden kann, müssen Sie möglicherweise die Treibersoftware für das Gerät aktualisieren, was zu Startproblemen oder Systemkonflikten führt.

Überprüfen Sie die Stromversorgung und die Anschlüsse

1

Trennen Sie alle Kabel vom Computer, einschließlich des Netzkabels, des Monitorkabels und der Kabel für Tastatur und Maus.

2

Suchen Sie den Spannungswahlschalter auf der Rückseite des Netzteils, an der das Netzkabel an den Computer angeschlossen ist. Stellen Sie sicher, dass die Einstellung des Spannungswählers korrekt ist. In den meisten Fällen sollte sich der Wahlschalter in der Position „110 V“ befinden, es sei denn, Sie müssen eine 220-Volt-Steckdose verwenden.

3

Entfernen Sie die Gehäusedeckel- oder Seitenverkleidungsschrauben mit dem Kreuzschlitzschraubendreher. Entfernen Sie alle Karten auf dem Motherboard und setzen Sie sie erneut ein. Überprüfen Sie außerdem alle Netzkabelverbindungen zum Motherboard, zu den Festplatten und zu den im Computer installierten optischen Laufwerken.

4

Bringen Sie die Gehäuseabdeckung oder die seitliche Zugangsabdeckung am Computer wieder an und schließen Sie alle Kabel wieder an. Versuchen Sie, den Computer neu zu starten.

Überprüfen Sie die Festplatte

1

Starten Sie den Computer neu und drücken Sie beim ersten Startscan die Taste „F8“, um das Windows-Wiederherstellungsfenster anzuzeigen.

2

Wählen Sie die Option "Fehlerbehebung" und dann "Eingabeaufforderung".

3

Geben Sie "chkdsk c: / f / r" ein, nachdem die Eingabeaufforderung angezeigt wird, und drücken Sie die Eingabetaste. Warten Sie, bis das Dienstprogramm CHKDSK die Systemfestplatte auf fehlerhafte Sektoren und reparierbare Fehler überprüft hat. Abhängig von der Größe der Festplatte kann der Scan nur einige Minuten oder einige Stunden dauern. Versuchen Sie, den Computer neu zu starten, nachdem das CHKDSK-Dienstprogramm die Festplatte gescannt und alle Fehler behoben hat.

Windows-Systemdateien scannen

1

Starten Sie den Computer neu und starten Sie das Windows-Wiederherstellungsfenster mit der Taste „F8“.

2

Klicken oder wählen Sie "Fehlerbehebung" und dann die Option "Eingabeaufforderung".

3

Geben Sie an der Eingabeaufforderung "SFC / scannow" ein und drücken Sie die Eingabetaste. Warten Sie, bis Windows alle erforderlichen Systemdateien und DLL-Bibliotheksdateien gescannt hat, um festzustellen, ob sie beschädigt sind. Wenn der Scan beschädigte Windows-Systemdateien findet, werden diese automatisch durch Originalversionen aus dem Systemcache ersetzt.

4

Starten Sie den Computer neu, um festzustellen, ob das Ersetzen beschädigter Windows-Systemdateien das Problem beim Neustart behoben hat.