So integrieren Sie ein Einzelunternehmen

Ein Einzelunternehmen ist die einfachste Form eines Kleinunternehmens: Sobald Sie selbstständig Geschäfte tätigen, sind Sie ein Einzelunternehmen. Es gibt wenig Papierkram oder Bürokratie, mit denen man sich auseinandersetzen muss, und Sie müssen sich niemandem melden. Wenn Sie sich jedoch für eine Erweiterung Ihres Unternehmens entscheiden oder den rechtlichen und finanziellen Schutz wünschen, den das Einzelunternehmensmodell nicht bietet, müssen Sie Ihr kleines Unternehmen einbeziehen. Das Einbeziehen kann es auch einfacher machen, potenzielle Investoren anzuziehen, falls Sie sich dafür entscheiden.

1

Wählen Sie einen Namen für Ihr Unternehmen. Überprüfen Sie durch den lokalen Registrar der Unternehmen, ob der Name noch nicht verwendet wird. Wenn dies der Fall ist, wählen Sie einen anderen Namen. Führen Sie aus Sicherheitsgründen eine Online-Suche nach Ihrem Firmennamen durch oder lassen Sie Ihren Anwalt die Suche durchführen, um sicherzustellen, dass Ihr Name nicht gegen die eingetragene Marke eines bestehenden Unternehmens verstößt. Wählen Sie einen Domainnamen aus, um die Website Ihres Unternehmens zu registrieren, auch wenn Sie nicht vorhaben, sofort eine Website einzurichten.

2

Erstellen Sie eine Zweckerklärung, eine Satzung und eine Satzung für Ihr kleines Unternehmen. Anleitungen zur Erstellung dieser Dokumente finden Sie auf seriösen Online-Websites für Kleinunternehmen, z. B. im Small Business Development Center der US Small Business Administration, oder bei Ihrem Unternehmensanwalt. Die Satzung und die Satzung enthalten die gesetzlichen Richtlinien, nach denen Sie Ihr eingetragenes Unternehmen betreiben.

3

Arbeiten Sie mit Ihrem Anwalt zusammen, um die ausgefüllten Gründungsunterlagen bei den örtlichen und föderalen Behörden, einschließlich des Internal Revenue Service, einzureichen. Registrieren Sie die neue Geschäftseinheit bei der örtlichen Geschäfts- oder Unternehmensabteilung, um die erforderlichen Geschäftslizenzen zu erhalten. Seien Sie bereit, Gebühren für solche Einreichungen zu zahlen; Die Gebühren variieren je nach Komplexität Ihres Unternehmens und dem Zustand, in dem Sie sich befinden.

4

Übertragen Sie den Firmennamen, die Genehmigungen und Lizenzen sowie andere Vermögenswerte vom Einzelunternehmen auf die neue Gesellschaft. Schließen Sie das Bankkonto des Einzelunternehmers und eröffnen Sie ein neues Konto für das Unternehmen. Beantragen Sie im Namen der neuen Gesellschaft eine neue Steuernummer. Wenn Ihr Einzelunternehmen Teil von Verträgen, Versicherungspolicen oder Nachlassplanungsdokumenten war, nehmen Sie die erforderlichen Änderungen an diesen Dokumenten vor, um den Wechsel vom alten zum neuen Unternehmen widerzuspiegeln. Benachrichtigen Sie alle Gläubiger, dass das Einzelunternehmen nicht mehr besteht und durch das eingetragene Unternehmen ersetzt wurde.

5

Identifizieren Sie potenzielle Aktionäre und deren Grundlage für die Beteiligung am Unternehmen. Sie können Aktien sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt ausgeben. Die Art der von Ihnen gewählten Unternehmenseinheit bestimmt die minimale und maximale Anzahl von Aktionären, die Sie haben müssen. In fast allen Fällen müssen Sie mindestens zwei Aktionäre für Ihr Unternehmen haben.