So geben Sie virtuellen Speicher in XP frei

In Ihrem Unternehmen hängt die Produktivität von schnellen, zuverlässigen Computern ab, die reibungslos und effizient funktionieren. Wenn ein Computer nicht über genügend RAM verfügt, um ein Programm auszuführen oder eine Aktion auszuführen, kompensiert Windows XP den virtuellen Speicher. Wenn der virtuelle Speicher knapp wird, werden Sie von Windows XP mit einer Warnmeldung benachrichtigt. Sie können virtuellen Speicher freigeben, indem Sie die Größe der Auslagerungsdatei des Computers erhöhen, die Einstellungen für visuelle Effekte ändern und Speicherlecks entfernen.

Visuelle Effekte ändern

1

Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, dann auf "Ausführen" und geben Sie "sysdm.cpl" (ohne Anführungszeichen) in das Feld "Öffnen" ein. Drücken Sie Enter." Das Fenster Systemeigenschaften wird geöffnet.

2

Klicken Sie auf die Registerkarte "Erweitert" und dann unter "Leistung" auf "Einstellungen".

3

Klicken Sie auf die Registerkarte "Visuelle Effekte". Klicken Sie auf "Für beste Leistung anpassen", um viele visuelle Effekte zu deaktivieren und virtuellen Speicher freizugeben. Wenn Sie bestimmte visuelle Effekte beibehalten möchten, klicken Sie auf "Benutzerdefiniert" und wählen Sie die Effekte aus, die Sie deaktivieren oder aktivieren möchten. Klicken Sie auf "OK", wenn Sie fertig sind.

Ändern Sie die Größe der Auslagerungsdatei

1

Wechseln Sie zum Fenster Systemeigenschaften. Klicken Sie auf die Registerkarte "Erweitert" und dann unter "Virtueller Speicher" auf "Einstellungen".

2

Klicken Sie unter Laufwerk [Volume Label] auf das Laufwerk "C: /". Klicken Sie unter Paging-Dateigröße für ausgewähltes Laufwerk auf "Benutzerdefinierte Größe".

3

Klicken Sie auf "Systemverwaltetes Laufwerk", damit Windows die beste Größe der Auslagerungsdatei für Ihren Computer auswählt.

4

Stellen Sie die Größe der Auslagerungsdatei manuell ein, indem Sie eine neue Größe der Auslagerungsdatei in die Felder Anfangsgröße (MB) und Maximale Größe (MB) eingeben. Klicken Sie auf "Festlegen". Microsoft empfiehlt, die anfängliche Paging-Größe auf das 1.5-fache des Arbeitsspeichers Ihres Computers festzulegen. Stellen Sie die maximale Größe auf das Dreifache des Arbeitsspeichers ein.

Prozessorplanung ändern

1

Navigieren Sie zum Fenster Systemeigenschaften. Klicken Sie auf "Erweitert" und dann unter "Leistung" auf "Einstellungen".

2

Klicken Sie auf "Erweitert". Klicken Sie auf "Programme", um Vordergrundprogrammen mehr virtuellen Speicher und Prozessorressourcen zuzuweisen. Klicken Sie auf "Hintergrunddienste", um den virtuellen Speicher gleichmäßig auf alle ausgeführten Dienste zu verteilen.

3

Klicken Sie auf "OK", um die Einstellung zu übernehmen.

Suchen Sie nach Programmen mit Speicherverlust

1

Drücken Sie "Strg-Umschalt-Esc", um den Task-Manager zu starten, und klicken Sie dann auf die Registerkarte "Prozesse".

2

Klicken Sie auf "Ansicht" und dann auf "Spalten auswählen". Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Größe des virtuellen Speichers" und dann "OK".

3

Scrollen Sie durch die Liste der Programme in der Liste Prozesse. Suchen Sie die Programme, die den meisten virtuellen Speicher verwenden.

4

Öffnen Sie Ihren Internetbrowser und rufen Sie eine Suchmaschine wie Google oder Bing auf. Suchen Sie nach dem Namen eines Programms, bei dem Speicher verloren geht, wenn Sie nicht wissen, um was es sich handelt. Weitere Informationen zu Aufgabenlistenprozessen finden Sie auch auf der Website TaskList.org (Link unter Ressourcen).

5

Schließen Sie das fehlerhafte Programm, um den Speicherverlust zu stoppen. Wenn Sie das Programm nicht benötigen, deinstallieren Sie es. Durch eine Neuinstallation wird möglicherweise das Problem mit dem Speicherverlust behoben.