So formatieren Sie ein USB-Speicherstick-Speichergerät

USB-Speichersticks bieten eine bequeme Möglichkeit zum Speichern und Transportieren von Geschäftsdokumenten, sodass Sie diese jederzeit bei sich haben. Obwohl das Standardformat der Dateizuordnungstabelle eine größere Kompatibilität zwischen Betriebssystemen bietet, ist es nicht für Dateien mit mehr als 4 GB geeignet. Dies bedeutet, dass massive Datenbanksicherungen oder Business-Schulungsvideos möglicherweise nicht auf das Laufwerk passen. Das New Technology File System hebt diese Einschränkung auf, während die Kompatibilität mit Windows XP, Vista und 7 erhalten bleibt. Das Extended File Allocation Format-System bietet auch Unterstützung für Dateien, die größer als 4 GB sind. Durch Formatieren Ihres USB-Speichersticks können Sie das Gerät löschen und die NTFS- oder exFAT-Dateistruktur aktivieren.

1

Stecken Sie Ihren USB-Speicherstick in einen verfügbaren USB-Anschluss Ihres Computers. Wenn Sie den Memory Stick zum ersten Mal auf diesem Computer verwenden, benötigt Windows 7 einige Sekunden, um die erforderlichen Treiber zu installieren.

2

Klicken Sie im AutoPlay-Fenster auf "Ordner zum Anzeigen von Dateien öffnen". Alternativ klicken Sie auf die Schaltfläche Start und dann auf "Computer".

3

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Laufwerksbuchstaben des USB-Speichersticks und wählen Sie "Formatieren".

4

Klicken Sie auf das Dropdown-Menü "Dateisystem" und wählen Sie "NTFS" oder "exFAT". Wenn Sie keine Unterstützung für Dateigrößen über 4 GB benötigen, behalten Sie die Standardeinstellung FAT oder FAT32 bei.

5

Klicken Sie unten im Formatfenster auf "Start" und dann auf "OK", um die Formatierung zu bestätigen. Windows benachrichtigt Sie, wenn die Formatierung abgeschlossen ist.