So erhalten Sie eine Lizenz zum Verkauf von Markenkleidung

Einzelhändler müssen in der Regel spezielle Lizenzen erwerben, um Marken- oder Markenkleidung zu verkaufen. Lizenzvereinbarungen variieren je nach Marke und Unternehmen. Einige Marken verlangen von Einzelhändlern, Lizenzvereinbarungen abzuschließen, die sie daran hindern, ihre Waren zu kennzeichnen oder zu kennzeichnen. Darüber hinaus verbieten einige Marken Einzelhändlern den Verkauf von Waren, die von Wettbewerbern hergestellt wurden. Ein Einzelhändler, der Markenkleidung tragen möchte, muss sich direkt an jedes Unternehmen wenden, die Lizenzanforderungen eines Unternehmens erfüllen, eine schriftliche Vereinbarung über seine gesetzlichen Pflichten als autorisierter Einzelhändler unterzeichnen und einen Anteil an Gewinnen oder Lizenzgebühren vereinbaren.

1

Suchen Sie die Adresse des Markeninhabers. Sie benötigen die Unternehmensadresse, damit Sie eine schriftliche Lizenzvereinbarung direkt an die Unternehmenszentrale senden können. Sie müssen auch die Domizilgesetze verstehen, die das Unternehmen einhalten muss. Sie finden diese Informationen, indem Sie eine Dun & Bradstreet-Suche durchführen oder sich an den Staatssekretär eines Staates wenden. Sie müssen den Wohnort oder den Wohnsitz des Unternehmens kennen, den Sie anhand der öffentlichen Unterlagen oder der Erstregistrierung des Unternehmens ermitteln können.

2

Durchsuchen Sie die öffentlichen Unterlagen der US Securities and Exchange Commission (SEC) des Unternehmens. Die SEC verlangt jährliche Angaben von börsennotierten Unternehmen. Die meisten Markenbekleidungsinhaber haben ihre Aktien zum öffentlichen Kauf angeboten. Sie können die elektronische EDGAR-Datenbank auf der Website der SEC verwenden, um das Vermögen des Unternehmens zu ermitteln und zu überprüfen, ob die Marke des Unternehmens finanziell tragfähig ist. Lassen Sie die Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens von einem Wirtschaftsprüfer überprüfen.

3

Senden Sie eine Angebotsanfrage oder eine Anfrage nach zusätzlichen Informationen an das Markenbekleidungsunternehmen, für das Sie Kleidung verkaufen möchten. Die meisten großen Markenunternehmen bieten Informationen zur Lizenzierung für den Verkauf ihrer Bekleidungsmarken an. Senden Sie Ihr Angebotspaket direkt an das Unternehmen oder senden Sie es, wenn das Unternehmen dies zulässt, elektronisch.

4

Überprüfen Sie die Website des Unternehmens. Die meisten Unternehmen listen zusätzliche Informationen auf ihren öffentlichen Websites auf. Zu den zusätzlichen Informationen eines Unternehmens können die erforderliche Erstinvestition, Wettbewerbsverbotsklauseln und Mindesteinkaufsanforderungen gehören.

5

Finden Sie einen Anwalt, der Ihre Lizenzvereinbarung erstellt. Ihr Anwalt sollte über spezialisiertes Fachwissen im Umgang mit Vertragsfragen, Fragen des Unternehmenseigentums und Rechten an geistigem Eigentum verfügen. Viele Unternehmen verwenden auch Standardlizenzvereinbarungen, die von Unternehmensberatern erstellt wurden. In diesem Fall benötigen Sie Ihren eigenen Anwalt, um die schriftliche Lizenzvereinbarung zu überprüfen. Möglicherweise möchten Sie eine Sprache hinzufügen oder an Ihre spezifische Situation anpassen.

6

Beachten Sie bei der Registrierung Ihrer Kleidung die von der Federal Trade Commission geforderten Registrierungsanforderungen des Bundes.