So entwickeln Sie ein Programm zur Instandhaltung von Einrichtungen

Die Entwicklung eines effektiven Programms zur Instandhaltung von Einrichtungen für Ihr Unternehmen bietet verschiedene Vorteile. Ein konsistentes Wartungsprogramm spart nicht nur Geld für Ihr Unternehmen, sondern ermöglicht es Ihnen auch, sich über kleine Probleme auf dem Laufenden zu halten, bevor sie sich in größere verwandeln, die zu Unterbrechungen oder Betriebsunterbrechungen führen können. Ein etabliertes Routineprogramm zur Instandhaltung von Einrichtungen besteht aus mehr als der üblichen Haushaltsführung und ist ein proaktiver Ansatz.

Zweck definieren

Die Wartung wird normalerweise in eine von zwei Kategorien eingeteilt. Reaktive Wartung wird normalerweise nur dann als Reparatur oder Reparatur von Geräten angesehen, wenn etwas passiert, das die Maßnahme erforderlich macht. Im Allgemeinen führt diese Art der Wartung zu unregelmäßigen, unerwarteten und ungünstigen Störungen im Geschäftsbetrieb. Ein proaktives Programm zur Instandhaltung von Einrichtungen bietet Möglichkeiten für erwartete Ausfallzeiten, die leicht geplant werden können. Wenn Sie den Zweck Ihres Programms zur Instandhaltung von Einrichtungen als proaktiv definieren, werden die Richtung, das Ziel und die Ziele des Programms besser erläutert.

Rollen identifizieren

Durch die Ermittlung der wichtigsten Stakeholder im Programm zur Instandhaltung von Einrichtungen können die Mitarbeiter ihre Verantwortungsrollen verstehen. Die Klassifizierung von Verantwortlichkeiten und Aufgabenbezeichnungen ist für ein Wartungsprogramm unerlässlich. Dies beinhaltet die Zuweisung von Bereichen und Ausrüstungen an bestimmte Mitarbeiter zur Wartung, die Benennung der Titel der Verantwortlichen für Nachprüfungen und Überprüfungen, um sicherzustellen, dass die Wartung durchgeführt wird, und die Festlegung von Rollen mit der letztendlichen Verantwortung und Autorität für das Programm insgesamt.

Übersicht

Definieren Sie den Umfang oder den Betriebsbereich des Wartungsprogramms. Es ist wichtig, die Bereiche und Geräte, die Ihr Programm enthält, detailliert zu beschreiben. Je gründlicher und umfassender dieser Schritt ist, desto einfacher wird es, wenn es Zeit für Ihre Programmimplementierung ist. Bewerten Sie regelmäßig, welche Aspekte Ihres Unternehmens überprüft, überwacht oder überprüft werden sollen. Dies kann so begrenzt oder erschöpfend sein, wie Sie es möchten. Beispielsweise möchten Sie möglicherweise nur lebensrettende Geräte wie Feuerlöscher und Rauchmelder, die regelmäßig überprüft werden. Alternativ können Sie auch Objekte wie Beschilderungen, Türklinken, Handläufe und Sicherungskästen überprüfen.

Zeitleisten festlegen

Sobald Sie entschieden haben, was gewartet werden soll, müssen Sie feststellen, wann diese Bereiche oder Geräte gewartet werden. Dies geschieht auf verschiedene Arten. Herstellerrichtlinien sind üblicherweise ein geeigneter Ausgangspunkt. Erhöhen Sie bei veralteten oder anderen Geräten, die im Allgemeinen mehr Aufmerksamkeit benötigen als andere Geräte, die Häufigkeit der Prüfung und der routinemäßigen Wartung, wie dies nach Produktionsplänen möglich ist.

Dokumentation einbinden

Kein Programm ist vollständig ohne wesentliche Dokumentation, um einen reibungslosen und optimierten Betrieb zu gewährleisten. Checklisten sind hilfreich, um darzustellen, was zu überprüfen ist, wann es zu überprüfen ist und wer für die Wartung verantwortlich ist. Darüber hinaus bietet die dokumentierte Wartung Aufzeichnungen über Geräte, aus denen Trends bei sich wiederholenden Reparaturen hervorgehen. Durch die regelmäßige Erstellung von Wartungsberichten aus Wartungsaufzeichnungen können Sie auch die Budgetierung für Geräte, die ausgetauscht werden müssen, besser planen.