So deaktivieren Sie den schreibgeschützten Modus in OpenOffice

OpenOffice von Apache ist eine Open-Source-Alternative zur Microsoft Office-Software-Suite. Die Suite enthält Komponenten für Textdokumente, Tabellenkalkulationen, Bilder und Datenbanken. Abhängig von den Berechtigungs- oder Attributeinstellungen der von Ihnen geöffneten Dokumente können Sie möglicherweise feststellen, dass Sie den Inhalt nicht bearbeiten können. Um den schreibgeschützten Modus für Dokumente zu deaktivieren, müssen Sie entweder die Art und Weise ändern, in der das Dokument geöffnet wird, das schreibgeschützte Attribut entfernen, bevor Sie die Datei öffnen, oder den Inhalt in einer neuen Datei speichern.

Deaktivieren Sie den schreibgeschützten Modus beim Öffnen der Datei

Wenn Sie ein Dokument in OpenOffice über die Menüleiste des ausgewählten Moduls öffnen, haben Sie die Möglichkeit, den schreibgeschützten Modus festzulegen. Der schreibgeschützte Modus sollte standardmäßig deaktiviert sein, wenn Sie Dateien über die Menüleiste oder mit der Verknüpfung "Strg-O" öffnen. Andernfalls können Sie dies manuell tun. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen "Schreibgeschützt" über dem Eingabefeld für den Dateinamen im Fenster "Öffnen", bevor Sie auf die Schaltfläche "Öffnen" klicken, um den schreibgeschützten Modus zu deaktivieren. Das Deaktivieren des schreibgeschützten Modus im Fenster "Öffnen" funktioniert nur, wenn das Dateiattribut vom Betriebssystem nicht auf "schreibgeschützt" festgelegt ist.

Verwenden Sie die Option Datei bearbeiten

Wenn Sie ein OpenOffice-Dokument öffnen, indem Sie auf die Dokumentdatei doppelklicken oder den Kontextmenübefehl "Öffnen mit" verwenden, wird das Fenster "Öffnen" umgangen. Ohne das Fenster Öffnen können Sie das Kontrollkästchen Schreibgeschützt nicht deaktivieren und möglicherweise feststellen, dass Sie das Dokument nicht bearbeiten können. Klicken Sie in der Symbolleiste auf das Symbol "Datei bearbeiten", das wie ein Bleistift und ein Blatt Papier gestaltet ist, um eine Kopie des Dokuments zu bearbeiten. Nachdem Sie Änderungen am Dokument vorgenommen haben, speichern Sie es in einer neuen Datei, da Sie das schreibgeschützte Originaldokument nicht überschreiben können.

Dateiattribute ändern

Bei Dokumenten, für die das Betriebssystem das schreibgeschützte Attribut festgelegt hat, müssen Sie dieses Attribut zuerst löschen, bevor Sie die Datei in OpenOffice öffnen. Verwenden Sie den Windows Explorer, um zu dem Ordner zu navigieren, der die Dokumente enthält, mit denen Sie arbeiten möchten, und doppelklicken Sie auf die Datei oder drücken Sie die Eingabetaste, während Sie die Alt-Taste gedrückt halten. Deaktivieren Sie im sich öffnenden Eigenschaftenfenster das Kontrollkästchen neben Schreibgeschützt und klicken Sie dann auf "Übernehmen". Das Ändern der Dateiattribute ist nicht möglich, wenn das Dokument auf schreibgeschützten Medien wie einer CD oder DVD gespeichert ist.

Speichern Sie zuerst E-Mail-Anhänge

Beim Zugriff auf ein OpenOffice-Dokument, das als Dateianhang per E-Mail gesendet wird, stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung. Öffnen der Datei oder Speichern der Datei. Wenn Sie die Datei direkt mit OpenOffice öffnen, speichert das Betriebssystem das Dokument zunächst an einem temporären Speicherort, wodurch es als schreibgeschützt markiert wird. Um sicherzustellen, dass Sie das Dokument bearbeiten können, wählen Sie stattdessen die Option "Datei speichern" und speichern Sie die Datei auf Ihrem Computer, bevor Sie sie mit OpenOffice öffnen.