So blockieren Sie Ports auf einem D-Link

Es gibt zwei Möglichkeiten, Ports an einem D-Link-Router zu blockieren. Sie können die Einstellungen für den virtuellen Server oder die Portweiterleitung verwenden. Die Porteinstellungen des virtuellen Servers müssen einzeln konfiguriert werden, während Sie mit der Portweiterleitung mehrere Ports gleichzeitig blockieren können. Beide können für einen einzelnen Computer oder ein Netzwerkgerät oder zum Blockieren von Ports auf allen Geräten im Netzwerk verwendet werden. Standardmäßig blockieren D-Link-Router bereits unerwünschten Datenverkehr zu allen Ports. Wenn jedoch jemand in Ihrem Netzwerk Anwendungen mit hoher Bandbreite verwendet, z. B. Peer-to-Peer-Download-Apps, kann das vollständige Schließen von Ports häufig hilfreich sein.

Virtual Server

1

Öffnen Sie ein neues Webbrowser-Fenster und geben Sie "192.168.0.1" in die Adressleiste ein. Dies ist die IP-Adresse eines D-Link-Routers. Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort in die erforderlichen Felder ein. Wenn Sie diese nicht geändert haben, lautet der Standardbenutzername "Admin" und es gibt kein Kennwort.

2

Klicken Sie oben im Fenster auf die Registerkarte "Erweitert" und wählen Sie dann im linken Menü "Virtueller Server" aus.

3

Geben Sie im Feld Name einen Namen für den Port oder die Gruppe von Ports ein, die Sie blockieren möchten, z. B. "Blockierte Ports" oder den Grund, warum Sie sie blockieren. Jede Regel, die Sie dieser Seite hinzufügen, erstellt einen neuen virtuellen Server und muss einen eindeutigen Namen haben.

4

Geben Sie eine Portnummer in das Feld Interner Port ein, um ausgehenden Datenverkehr zu blockieren. Geben Sie eine Portnummer in das Feld Externer Port ein, um eingehenden Datenverkehr zu blockieren.

5

Klicken Sie auf das Dropdown-Menü "Protokoll". Wählen Sie "UDP", um nur den Datenverkehr des Benutzerdatagrammprotokolls zu blockieren, oder "TCP", um nur den Datenverkehr des Übertragungssteuerungsprotokolls zu blockieren. Wählen Sie im Zweifelsfall "Beide", um beide Protokolle auszuwählen.

6

Klicken Sie auf das Dropdown-Menü "Zeitplan". Wählen Sie "Nie", um den Port zu blockieren.

7

Klicken Sie auf die Dropdown-Liste "Computername" und wählen Sie einen Computer in Ihrem Netzwerk aus, um nur den Zugriff auf diesen Computer zu blockieren. Alternativ können Sie die IP-Adresse dieses Computers in das Textfeld IP-Adresse eingeben. Lassen Sie dieses Feld leer, um den Port für alle Computer im Netzwerk zu blockieren.

8

Klicken Sie auf "Einstellungen speichern".

Port Forwarding

1

Öffnen Sie ein neues Webbrowser-Fenster und geben Sie "192.168.0.1" in die Adressleiste ein, um auf den D-Link-Router zuzugreifen. Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort in die erforderlichen Felder ein. Wenn Sie den Standardbenutzernamen nicht geändert haben, lautet er "Admin" und es gibt kein Kennwort.

2

Klicken Sie oben auf dem Bildschirm auf die Registerkarte „Erweitert“ und dann im linken Menü auf „Portweiterleitung“.

3

Geben Sie im Feld Name einen Namen für Ihre Portregel ein. Geben Sie die zu blockierenden Ports in die TCP- und UDP-Textfelder ein. Verwenden Sie zum Festlegen eines Bereichs von Ports einen Bindestrich, z. B. „44-100“, um die Ports 44 bis 100 zu blockieren. Verwenden Sie ein Komma, um Ports ohne Bereich zu trennen. Sie können auch einen Bereich und Kommas verwenden, z. B. "44-100, 102" usw.

4

Blockieren Sie die Anschlüsse für einen einzelnen Computer, indem Sie diesen Computer im Dropdown-Menü „Computername“ auswählen. Stellen Sie den Zeitplan auf "Nie". Dies bedeutet, dass diese Ports für diesen Computer niemals zugänglich sind.

5

Blockieren Sie die Ports für alle Computer im Netzwerk, indem Sie eine IP-Adresse auswählen, die in Ihrem Netzwerk nicht vorhanden ist. Geben Sie diese IP-Adresse in das Feld IP-Adresse ein. Wählen Sie im Menü "Zeitplan" die Option "Immer". Der gesamte Datenverkehr für die ausgewählten Ports wird an ein nicht vorhandenes Gerät in Ihrem Netzwerk weitergeleitet, wodurch der Zugriff auf alle Computer blockiert wird.

6

Klicken Sie auf "Einstellungen speichern".