So bestimmen Sie eine 1099 Vs. ein Angestellter

Die Debatte um 1099 Arbeitnehmer (unabhängige Auftragnehmer) und W-2-Arbeitnehmer ist weiterhin eine Quelle rechtlicher und steuerlicher Bestürzung. Die einfache Antwort: Personen, die IRS-W-2 (Internal Revenue Service) erhalten, sind Mitarbeiter und Personen, die 1099-Misc erhalten. Formulare sind unabhängige Auftragnehmer. In Rechts-, Versicherungs- und Steuerfragen ist der Unterschied jedoch sowohl erheblich als auch für Arbeitgeber und Arbeitnehmer möglicherweise kostspielig. Sie sollten die grundlegenden Unterschiede kennen, um rechtliche oder steuerliche Probleme zu vermeiden. Hier erfahren Sie, wie Sie zwischen den beiden Kategorien unterscheiden.

1

Bewerten Sie die Kontrolle über die vom Arbeitgeber ausgeübten Tätigkeiten des Arbeitnehmers. Die Stelle, die die Aktivitäten des Arbeitnehmers kontrolliert, ist das Schlüsselelement bei der Bestimmung, ob die Person ein unabhängiger Auftragnehmer (1099) oder ein Angestellter (W-2) ist. Wenn Sie beispielsweise für einen Arbeitgeber arbeiten, der die Zeit kontrolliert, zu der Sie sich melden und den Arbeitsplatz verlassen, sind Sie wahrscheinlich ein Mitarbeiter. Wenn Ihre Vereinbarung es Ihnen erlaubt, nach Belieben zu arbeiten, können Sie ein unabhängiger Auftragnehmer sein.

2

Bestimmen Sie, wer Ihren Arbeitsplatz oder Ihr Arbeitsverhalten kontrolliert. Ein kritischer Test des IRS ist, dass Sie wahrscheinlich ein unabhängiger Auftragnehmer oder Einzelunternehmer sind, wenn Sie kontrollieren, wie Sie Ihre Aufgaben erfüllen. Wenn Ihr Arbeitgeber jedoch vorschreibt, dass Sie Ihre Aufgaben gemäß einem Verfahrenshandbuch des Unternehmens oder einem anderen vorgeschriebenen Verhalten erfüllen, sind Sie ein Mitarbeiter der Organisation. Die Person oder Organisation, die Ihr Verhalten kontrolliert, ist eine zweite kritische Definition des IRS für rechtliche und steuerliche Zwecke.

3

Analysieren Sie die finanziellen Aspekte Ihrer Arbeitsvereinbarung. Während es einfach ist, korrekt anzugeben, dass der Arbeitgeber Sie für die Erfüllung der vereinbarten Aufgaben entschädigt, sollten Sie prüfen, wie die Organisation die Zahlung leistet. Wenn Sie über das Lohn- und Gehaltsabrechnungssystem des Arbeitgebers und zu denselben Terminen wie andere Arbeitnehmer bezahlt werden und die geltenden Bundes- und Landessteuern einbehalten werden, sind Sie Arbeitnehmer. Wenn das Unternehmen lediglich monatlich oder zu anderen Zeiten außerhalb der Lohn- und Gehaltsabrechnung einen Firmenscheck oder eine direkte Einzahlung für den Bruttobetrag Ihres Einkommens vorbereitet, sind Sie ein 1099-Auftragnehmer.

4

Bestimmen Sie die wahre Natur Ihrer Beziehung zum Arbeitgeber. Wenn Sie einen schriftlichen Vertrag haben, um eine bestimmte Aufgabe oder ein bestimmtes Projekt für einen festgelegten Geldbetrag abzuschließen, sind Sie wahrscheinlich ein 1099-Arbeiter. Wenn Ihre Anstellung jedoch unbefristet ist, keinen Vertrag hat und einer Stellenbeschreibung unterliegt, werden Sie in der Regel als Angestellter betrachtet. Sie sollten daher über die Lohn- und Gehaltsabrechnung des Unternehmens mit allen angemessenen Einkommensteuer- und Sozialversicherungssteuerabzügen von der Bruttoentschädigung bezahlt werden.