Quick Format Vs. Vollformat für eine neue externe Festplatte

Die meisten externen Festplatten sind mit dem FAT-Dateisystem formatiert, wodurch das Laufwerk mit mehreren Betriebssystemen kompatibel ist. Somit ist das Laufwerk sofort einsatzbereit. Wenn Sie sich für ein Format entscheiden, ändert ein schnelles Format das Dateisystem, während das vollständige Format das Laufwerk auch auf fehlerhafte Sektoren überprüft. Wenn Sie das Dateisystem jedoch nicht ändern möchten, ist kein Format erforderlich.

Schnellformatierung

Mit einem schnellen Format können Sie alle Dateien auf dem Laufwerk überschreiben, sie werden jedoch nicht vollständig gelöscht. Mit der richtigen Software konnten die alten Dateien wiederhergestellt werden. In Windows haben Sie die Möglichkeit, ein schnelles Format im FAT- oder NTFS-Format durchzuführen. Ein vollständiges Format wird im Allgemeinen einem schnellen Format vorgezogen. Letzteres wird hauptsächlich wegen seiner Geschwindigkeit verwendet.

Vollformat

Ein vollständiges Format löscht alle Dateien von der Festplatte, ändert (oder verwaltet) das Dateisystem und überprüft die Festplatte auf fehlerhafte Sektoren. Ein vollständiges Format dauert erheblich länger als ein schnelles Format. Windows unterstützt sowohl FAT als auch NTFS für schnelle und vollständige Formate. Während ein Vollformat Dateien vom Laufwerk löscht, ist es keine sichere Lösung zum Entfernen von Daten. Für ein sicheres Format ist externe Software erforderlich.

Auswählen eines Dateisystems

Windows unterstützt zwei Dateisysteme: NTFS und FAT. Für ein externes Laufwerk ist FAT das am häufigsten verwendete Dateisystem, da es mit Windows, OS X und Linux lesungs- / schreibkompatibel ist. FAT unterstützt nur Laufwerke mit bis zu 2 Terabyte und kann keine Dateien mit mehr als 9 GB verarbeiten. NTFS unterstützt Laufwerke mit bis zu 256 TB und einer maximalen Dateigröße von 16 TB. NTFS verfügt auch über Sicherheitsoptionen, die für das FAT-Dateisystem nicht verfügbar sind.

So formatieren Sie ein externes Laufwerk

Schließen Sie Ihr externes Laufwerk an Windows an und öffnen Sie das Datenträgerverwaltungstool. Die Datenträgerverwaltung zeigt eine Liste aller angeschlossenen Laufwerke an, einschließlich Ihrer internen Festplatte. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Speicherplatz Ihrer externen Festplatte und wählen Sie "Formatieren". Wählen Sie entweder "NTFS" oder "exFAT" für Ihr Dateisystem und wählen Sie "Schnellformat", wenn Sie sich dafür entschieden haben. Lassen Sie die Option leer, um ein vollständiges Format zu erstellen. Geben Sie einen Namen für Ihr Laufwerk ein und klicken Sie auf "OK".