Prozessorgeschwindigkeit Vs. Erinnerung

Die Leistung eines Geschäftscomputers bei alltäglichen Aufgaben hängt weitgehend von zwei Faktoren ab: seiner Prozessorgeschwindigkeit und der Menge an Speicher, über die er verfügt. Die Geschwindigkeit des Prozessors kommt von seiner Uhr, einem Zeitmessgerät, das elektronische Impulse mit Raten von bis zu Milliarden pro Sekunde erzeugt. Der Speicher gibt dem Prozessor Raum zum Bearbeiten von Daten und Ausführen von Programmen. Computer mit mehr RAM arbeiten im Allgemeinen effizienter als PCs mit begrenztem RAM.

Einheit

Computeringenieure messen die Prozessorgeschwindigkeit in Einheiten von Megahertz und Gigahertz, wobei "Mega" und "Giga" Millionen und Milliarden bedeuten und der Hertz eine Standardeinheit der Frequenz ist. Beispielsweise hatte der im ursprünglichen IBM PC verwendete Intel 8088-Chip eine Taktrate von 8 MHz; Im September 2012 wurde ein Intel Core i7-Prozessor mit 3.6 GHz ausgeliefert. Die traditionelle Speichereinheit ist das "Byte", in dem ein Zeichen gespeichert ist. Frühe PCs hatten 64 KB Speicher; Die heutige anspruchsvolle Software kann mehrere Gigabyte erfordern.

Auswirkungen auf die Leistung

Die Taktrate eines Prozessors wirkt sich direkt darauf aus, wie viel Arbeit der Computer erledigen kann: Eine schnellere Uhr bedeutet, dass Sie weniger Zeit warten, bis der Prozessor eine Aufgabe ausführt. Obwohl die Beziehung zwischen Prozessorgeschwindigkeit und Leistung durch die unterschiedlichen Geschwindigkeiten verschiedener Computerteile kompliziert wird, hat dies die Prozessorindustrie dazu veranlasst, seit Jahrzehnten kontinuierlich schnellere Modelle einzuführen. Mit dem Speicher ist das Ziel, Programme schnell zugänglich zu halten. Obwohl moderne PCs Programme nahezu jeder Größe ausführen können, passen einige nicht alle in den Speicher, sodass der Computer Teile davon auf der Festplatte speichert. Der Computer verschiebt Programme nach Bedarf von der Festplatte in den Speicher, dies ist jedoch sehr langsam. Unzureichender Speicher verhindert nicht, dass der Computer funktioniert, läuft jedoch langsam. Mehr Speicher beseitigt diesen Engpass, obwohl der zusätzliche Arbeitsspeicher irgendwann nicht mehr zur Leistung beiträgt.

Kosten

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung kostet der Speicher etwa 5 bis 10 US-Dollar pro Gigabyte, sodass großzügige Speichermengen kostengünstig sind. Sie können den meisten Desktop- und Laptop-Computern Speicher hinzufügen, obwohl der Speicher für mobile Geräte in der Regel fest ist. Der Prozessor ist eine der teuersten Komponenten in einem PC. Die typischen Preise liegen zwischen 100 und über 1,000 US-Dollar. Im Allgemeinen sind die Kosten umso höher, je schneller ein Prozessor ist. Einige Computer verfügen über einen Sockel, mit dem Sie den Prozessor durch eine schnellere Version ersetzen können, obwohl der Prozessor für die meisten PCs permanent eingelötet ist.

Umwelt

Ein typischer Büro-PC hat einen einzelnen Benutzer, auf dem eine Handvoll Programme ausgeführt werden. Der Prozessor ist meistens im Leerlauf, selbst wenn der Benutzer aktiv tippt. In diesem Fall benötigt der Computer nur einen mäßig schnellen Prozessor. Eine Geschwindigkeit von 800 MHz ist ausreichend und 2 GHz liefern gute Ergebnisse. Für Textverarbeitung, Surfen im Internet und andere Anforderungen reichen 2 GB bis 4 GB Speicher aus. Ein Server-Computer hingegen kann Hunderte von Benutzern haben. In Spitzenzeiten ist es nie im Leerlauf, sodass der Computer zwei oder mehr Prozessoren mit einer Geschwindigkeit von mehr als 2 GHz benötigt. Aus dem gleichen Grund verfügen Server möglicherweise über mehr als 1,000 GB Arbeitsspeicher, um sicherzustellen, dass die Verarbeitung effizient ausgeführt wird.