Probleme mit Gewerkschaften

Die Gewerkschaften wurden zu einem Zeitpunkt bekannt, als die Industrieländer erstaunlich schnell wuchsen, die Sicherheit der Arbeitnehmer häufig den Gewinnen untergeordnet war und es keine Arbeitsplatzsicherheit gab. Viele dieser Probleme wurden heute zum großen Teil durch die Arbeit der Gewerkschaften behoben. Moderne Gewerkschaften haben ihren Fokus auf eine Reihe gezielter Themen verlagert und arbeiten mit dem Management zusammen, um die Interessen ihrer Mitglieder in diesen Bereichen zu schützen.

Arbeitsplatzsicherheit

Eines der grundlegendsten Probleme für Gewerkschaftsführer und -mitglieder ist die langfristige Arbeitsplatzstabilität. Gewerkschaften glauben, dass Unternehmen verpflichtet sind, hart arbeitende Mitarbeiter zu halten und Entlassungen und Kündigungen zu bekämpfen. In vielen Fällen plädieren sie für Arbeitsplatzstabilität in einer Gemeinde und kämpfen gegen Unternehmenspläne, um die Zahl der Beschäftigten auch durch Abnutzungserscheinungen zu verringern. Die Unternehmensleitung argumentiert häufig, dass dies das Unternehmen daran hindert, mit der Technologie Schritt zu halten, was die Abhängigkeit von bestimmten Mitarbeitern verringert und deren Wettbewerbsfähigkeit verringert. Sie sind auch der Meinung, dass der Schutz von Arbeitsplätzen um jeden Preis das Unternehmen daran hindert, schlechte Leistungsträger loszuwerden.

Rentenschutz

Die Gewerkschaften sind zunehmend daran interessiert, die ihren Mitgliedern im Rahmen ihres Vergütungsplans angebotenen Pensionspläne zu schützen. Pensionspläne, die von Arbeitgebern zum Nachteil des Personals schlecht verwaltet wurden, haben das Thema in den Vordergrund gerückt. Die Gewerkschaften kämpfen hart für eine angemessene Kontrolle der Fonds, von denen sie glauben, dass sie ihren Mitgliedern zu Recht gehören. Führungskräfte des Unternehmens sind der Ansicht, dass sie als Beitragszahler zu den Fonds das Recht haben, diese als Teil des Unternehmensportfolios zu verwalten und von Steuersenkungen und Gutschriften zu profitieren. Sie argumentieren, dass einige hochkarätige Fehler kein Missmanagementmuster darstellen.

Tarifverhandlungen

Die Macht der Gewerkschaften liegt in ihrer Fähigkeit, im Namen der gesamten gewerkschaftlich organisierten Belegschaft mit dem Management zu verhandeln. Ihre stärkste Waffe ist das Recht, die Arbeit einzustellen, falls die Verhandlungen scheitern sollten. Sie nutzen Tarifverhandlungen, um für höhere Löhne, bessere Leistungen und sicherere Arbeitsbedingungen zu kämpfen. Führungskräfte von Unternehmen stimmen Tarifverhandlungen nicht immer zu, da sie die gesamte Belegschaft als gleichwertig behandeln und den Unterschied zwischen hervorragenden und erfolgreichen Arbeitnehmern und schlecht arbeitenden Arbeitnehmern nicht erkennen. Sie argumentieren, dass es für das Unternehmen besser ist, Mitarbeiter für ihre Leistung zu entschädigen, als das Kollektiv zu entschädigen.