Probleme, die sich ohne Beförderung bei Mitarbeitern entwickeln können

Der amerikanische Traum basiert auf sozialer und beruflicher Aufwärtsmobilität: Jeder möchte in fünf Jahren an einem besseren Ort sein als heute. Während diese Idee in O. Henry-Romanen gut zum Tragen kommt und Unternehmer dazu inspiriert, ein eigenes Unternehmen zu gründen, ist sie in einem Umfeld für kleine Unternehmen manchmal unpraktisch. Manchmal ist es einfach unpraktisch - oder absolut unmöglich -, Ihren Mitarbeitern Werbemöglichkeiten anzubieten. Obwohl die kurzfristigen finanziellen Vorteile einer Einschränkung der Aufstiegschancen Ihrer Mitarbeiter offensichtlich sein können, können sich langfristige Probleme entwickeln, wenn Sie Ihre Mitarbeiter nicht fördern.

Beibehaltung

Kein Mitarbeiter möchte in einer Sackgasse stecken bleiben, unabhängig von seiner Vergütung und seinen Leistungen. Aus diesem Grund suchen viele Mitarbeiter anderswo nach Arbeit, wenn sie feststellen, dass sie an ihrer derzeitigen Position keine Beförderungsmöglichkeiten haben. Der Mangel an Aufstiegschancen ist der am häufigsten genannte Grund, warum Mitarbeiter anderswo nach neuen Arbeitsplätzen suchen. 29 Prozent der Arbeitnehmer geben an, dass sie laut der Society of Human Resource Management aufgrund mangelnder Beförderungspotenziale einen anderen Arbeitsplatz suchen.

Moral

Während ein Mangel an Aufstieg fast ein Drittel Ihrer Mitarbeiter aus der Tür und in Positionen mit Ihrer Konkurrenz drängen kann, bleiben diejenigen, die bleiben, von dem begrenzten Aufstiegspotenzial nicht unberührt. Mangelnder Fortschritt führt zu moralischen Problemen, wenn Mitarbeiter feststellen, dass sie in einer Sackgasse stecken, so die FEMA und die New York State Internal Control Association. Die schlechte Moral äußert sich auf vielfältige Weise, z. B. durch Missbrauch der Urlaubspolitik, mangelnde Leistung in Arbeitsplätzen und die Zurückhaltung, Veränderungen am Arbeitsplatz zu akzeptieren.

Monetäre Auswirkungen

Probleme mit der Bindung und der Moral sind nicht nur Probleme, mit denen Ihr Personalreferent konfrontiert ist. Sie wirken sich messbar auf Ihr Endergebnis aus. Der durchschnittliche Preis für den Ersatz eines Mitarbeiters aus den mit Exit-Interviews, Verwaltungsverfahren, Interviewprozess und Schulung verbundenen Kosten beträgt laut Entrepreneur rund 38 Prozent des Gehalts des verstorbenen Mitarbeiters. In ähnlicher Weise gehen laut Gallup, zitiert vom Roberts Wesleyan College, landesweit jährlich etwa 350 Milliarden US-Dollar an Produktivität durch entlassene Mitarbeiter verloren.

Aufstiegschancen schaffen

Da kleine Arbeitskräfte weniger offene Stellen schaffen, kann es für Kleinunternehmer schwierig sein, ihre Arbeitnehmer intern schnell genug zu befördern, um Probleme zu beseitigen, die aufgrund mangelnder Beförderung entstehen. Aufstiegschancen müssen jedoch nicht in höheren Positionen innerhalb des Unternehmens bestehen. Die Entwicklung eines Plans zur Förderung der Mitarbeiter, von geplanten Erhöhungen bis hin zur Erhöhung des Verantwortungsniveaus und der Schulung für neue Fähigkeiten, kann den Mitarbeitern das Gefühl geben, in ihren Positionen voranzukommen, auch ohne umfassende Beförderungen.