Multinationale Marketingstrategie

Multinationales Marketing ist der Prozess der Werbung und des Verkaufs von Produkten und Dienstleistungen an Kunden auf der ganzen Welt. Es wird manchmal als globales Marketing bezeichnet, weil es Unternehmen, auch kleineren, ermöglicht, über das Internet, den internationalen Vertrieb und wettbewerbsfähige Preise in neue Märkte zu expandieren. Vier Geschäftsstrategien liegen dem Geschäftsansatz für multinationales Marketing zugrunde.

Standardisierung versus Lokalisierung

Die Vereinbarkeit von Standardisierung von Geschäftsprozessen mit einem lokalisierten Verkaufs- und Marketingansatz in Einklang zu bringen, ist eine der Schlüsselstrategien im multinationalen Marketing. Dies kann für Unternehmen schwierig sein, die neue Kunden auf lokalen Märkten gewinnen und gleichzeitig versuchen, Kosten zu senken und effektivere Planungsprozesse zu implementieren. Durch die Standardisierung werden Hierarchien und unnötige Ausgaben durch unternehmensweite Ansätze für den Kundenservice reduziert. Die Implementierung des gleichen Plans auf jedem Markt ist jedoch riskant, da möglicherweise die Wünsche und Bedürfnisse lokaler Kunden ignoriert werden. Das Gleichgewicht zwischen Unternehmensrichtlinien und lokalisiertem Kundenservice zu finden, ist der Schlüssel.

Wettbewerbsfähige Preisanpassung

So wie eine Größe in Bezug auf den Kundenservice nicht für alle geeignet ist, gilt dies auch für die Preisgestaltung. Der Verkauf eines Produkts zum gleichen Preis in jedem Markt begrenzt das Potenzial dieses Produkts, an anspruchsvolleren Standorten höhere Einnahmen zu erzielen. Zahnbürsten werden in den USA für durchschnittlich 1 USD und in Kanada für umgerechnet 1.50 USD verkauft. Ein Unternehmen würde sich bei jeder in Kanada verkauften Zahnbürste um 50 Cent betrügen, wenn es auf diesem Markt keinen anderen Preis einführen würde. Ebenso müssen manchmal die Preise gesenkt werden, um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Wenn die Herstellung jeder Zahnbürste 25 Cent kostet, kann das Unternehmen diese Zahnbürsten möglicherweise in Kanada für 1 US-Dollar gewinnbringend verkaufen, um Konkurrenten mit 1.50 US-Dollar zu verdrängen.

Strategische Allianzen bilden

Viele Unternehmen, insbesondere kleinere, können es sich nicht leisten, ihre Produkte an jedem gewünschten Ort direkt zu vermarkten. Durch die Bildung strategischer Allianzen mit anderen Anbietern oder mit multinationalen Marketingagenturen können Unternehmen international vermarkten, ohne global operieren zu müssen. Das Unternehmen, das seine Zahnbürsten verkaufen möchte, möchte möglicherweise in den chinesischen Markt eintreten, kann jedoch die Gründung einer neuen Niederlassung in Asien möglicherweise nicht rechtfertigen. Um dies zu korrigieren, kann es sich mit einem bestehenden Händler in der Region zusammenschließen und dort mit der Vermarktung und dem Verkauf seiner Produkte beginnen. Der Distributor kann eine kleine Provision oder einen kleinen Prozentsatz des Umsatzes einnehmen, dies ist jedoch im Vergleich zu den Kosten für die Einrichtung einer neuen Niederlassung minimal.

Elektronische Vertriebskanäle

Mit der weiterhin weit verbreiteten Nutzung des Internets, der sozialen Medien und der Mobiltelefone sind elektronische Vertriebskanäle zum neuen Rückgrat der multinationalen Marketingstrategie geworden. Unternehmen können das Internet nutzen, um ihre Produkte an Kunden auf der ganzen Welt zu verkaufen, ohne lokale Händler einsetzen zu müssen und ohne die Kosten für die Einrichtung neuer Räumlichkeiten. Es gibt einige steuerliche Auswirkungen und Versandkosten, aber der elektronische Vertrieb kann eine hervorragende Möglichkeit sein, in neue Märkte zu expandieren. Unternehmen müssen die Schlüsselfaktoren für wettbewerbsfähige Preise und Lokalisierung berücksichtigen, wenn sie global verkaufen möchten. Nur weil ein Produkt auf einer nordamerikanischen Website zu einem Preis oder mit einer bestimmten Werbestrategie zum Verkauf angeboten wird, bedeutet dies nicht, dass es auf dieselbe Weise an einem anderen Ort über eine andere Website oder Social-Media-Plattform vermarktet werden muss.