Marktwert Vs. Schätzwert

Wenn es um Immobilien geht, muss es ein Treffen der Köpfe geben, damit ein Immobilienverkauf stattfinden kann. Der Wert, den ein Käufer auf eine Immobilie anwendet, kann sich erheblich von dem Wert unterscheiden, den ein Verkäufer oder Kreditgeber darauf legt. Der Verkäufer, der Käufer und der Kreditgeber müssen einen akzeptablen Wert für eine Immobilie finden, damit der Verkauf fortgesetzt werden kann. Dies kann nur erreicht werden, wenn der Marktwert und der geschätzte Wert so nahe wie möglich beieinander liegen.

Marktwert

Der Marktwert ist der Betrag, den potenzielle Käufer bereit sind, für Immobilien zu zahlen. Ein Verkäufer kann einen Angebotspreis festlegen, aber dieser Betrag muss nicht unbedingt mit der Zahlungsbereitschaft des Käufers übereinstimmen. Die Differenz zwischen einem Angebotspreis und dem Marktwert liegt weitgehend außerhalb der Kontrolle des Verkäufers. Beispielsweise kann eine Person eine Immobilie anzeigen, feststellen, dass sie genau das ist, wonach sie sucht, und den geforderten Preis wert sein, während eine andere Person dieselbe Immobilie betrachten und der Meinung sein kann, dass der geforderte Preis zu hoch ist.

Schätzwert

Wenn ein potenzieller Käufer zu einem Kreditgeber geht, um eine Hypothek für eine Immobilie zu erhalten, berücksichtigt der Kreditgeber bei der Bestimmung des Immobilienwerts mehrere Faktoren. Die Nachbarschaft der Immobilie, der Wert von Immobilien ähnlicher Größe und Bauart, auch die Art der Ausstattung auf dem Gelände und die Anordnung des Parkplatzes, werden bei der Bestimmung des geschätzten Werts einer Immobilie berücksichtigt. Dies ist der Wert, anhand dessen ein Kreditgeber bestimmt, ob er mit der Bewertung der Gesamtkreditwürdigkeit des potenziellen Käufers fortfahren soll.

Unterschiede in der Bestimmung

Der Marktwert einer Immobilie ist der Betrag, den ein Käufer zu zahlen bereit ist, nicht der Wert, den der Verkäufer auf die Immobilie legt. Beispielsweise könnte ein Verkäufer eine Immobilie für 250,000 USD auflisten. Wenn Käufer jedoch nur bereit sind, 200,000 USD zu zahlen, beträgt der Marktwert 200,000 USD. Umgekehrt kann der Marktwert den angegebenen Preis erreichen oder übertreffen, wenn bei einem Immobilienpreis von 250,000 USD mehrere Käufer interessiert sind. Der geschätzte Wert ist der Wert, den die Bank oder das Hypothekenunternehmen des interessierten Käufers auf das Grundstück legt.

Warnung

Eine große Lücke zwischen dem geschätzten Wert und dem geforderten Preis kann für den Käufer ein Problem sein. Wenn der Kreditgeber der Ansicht ist, dass der geschätzte Wert der Immobilie nicht ausreicht, um die angeforderte Hypothek zu decken, könnte der Kreditgeber eine größere Anzahlung verlangen, was für einen Käufer problematisch sein kann, da zusätzliche Mittel in Höhe von mehreren tausend Dollar erforderlich sein könnten.

Überlegungen

Stellen Sie beim Festlegen eines Verkaufspreises sicher, dass Sie die Immobilie für die Nachbarschaft nicht überbewerten. Ein häufiger Fehler, den viele Immobilienbesitzer machen, ist die Überverbesserung einer Immobilie. Wenn der Wert der Immobilie weit über dem durchschnittlichen Marktwert der anderen umliegenden Immobilien liegt, kann es schwierig sein, einen Verkaufspreis zu erzielen, der nicht zu einem Verlust führt. Dies kann sich auch nachteilig auf den Schätzwert auswirken. Wenn die Immobilie mehr als andere in der Nachbarschaft bewertet, ist ein Kreditgeber möglicherweise weniger bereit, einen Kredit für die Immobilie zu gewähren, da dieser nicht in den historischen Trend der Nachbarschaft fällt.