Marken & Produktlebenszyklus

Alle Produktkategorien haben eine bestimmte Lebensdauer, die als Produktlebenszyklus bezeichnet wird. Der Produktlebenszyklus kann sich sowohl auf unbenannte Produkte als auch auf Produkte beziehen, die einem bestimmten Markennamen zugeordnet sind. Viele Faktoren wie Wettbewerb und Technologie beeinflussen Marken und ihren Produktlebenszyklus. Dennoch durchlaufen Marken oder Produkte in der Regel fünf Wachstumsphasen: Entwicklung, Einführung, Wachstum, Reife und Niedergang.

Entwicklungsstadium

Technisch gesehen ist die Entwicklungsphase die "Inkubationsphase" des Produktlebenszyklus einer Marke, wie aus dem Artikel "The Product Life Cycle" auf netmba.com hervorgeht. In der Entwicklungsphase wird das Produktkonzept konzipiert, entwickelt, gebrandet und sogar getestet, bevor es auf den Markt gebracht wird. In der Regel fließt viel Kapital in die Entwicklungsphase, einschließlich Produkt- und Werbekosten. Es ist durchaus denkbar, dass eine schlechte Konzeptidee oder der Mangel an Kapital das Leben einer Marke beenden könnte, bevor sie eingeführt wird.

Einführungsphase

Marken und ihr Produktlebenszyklus beginnen in der Öffentlichkeit bereits in der Einführungsphase. In der Einführungsphase werben Unternehmen stark für ihre Marken und Produkte. und Durchführung von Messe- und In-Store-Werbeaktionen für potenzielle Groß- bzw. Einzelhandelskunden. Die Werbung für Unternehmen konzentriert sich hauptsächlich auf den Aufbau der Markenbekanntheit. Unternehmen bewerten ihre Marken in der Regel in der Einführungsphase relativ hoch, um einen Teil ihrer Entwicklungskosten wieder hereinzuholen. Der Wettbewerb ist in dieser Phase gering oder nicht vorhanden. Ein erfolgreiches Markenkonzept führt daher in der Regel zu hohen Umsätzen und treibt die Marke in die Wachstumsphase.

Wachstumsphase

Marken treten in die Wachstumsphase des Produktlebenszyklus ein, wenn der Umsatz exponentiell wächst. Laut netmba.com können Markenmanager den Vertrieb während der Wachstumsphase erhöhen, um den Umsatz weiter zu steigern. Ein Unternehmen kann auch die Qualität seiner Produktmarken verbessern, indem es verschiedene Geschmacksrichtungen oder Merkmale hinzufügt. Aufgrund des Erfolgs eines oder mehrerer Unternehmen werden mehr Wettbewerber mit ihren eigenen Marken auf den Markt kommen. Infolgedessen versuchen einige Wettbewerber möglicherweise, die Preise zu senken, um Marketinganteile zu gewinnen.

Altersreife

Aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs werden die Marken eines Unternehmens schließlich die Reifephase des Produktlebenszyklus erreichen. In dieser Phase kann der Wettbewerb um Marktanteile hart sein. Neue Wettbewerber haben häufig Probleme, erfolgreich in den Markt einzutreten, da das Marktpotenzial begrenzt ist. Ein Unternehmen muss häufig die Produktmarke nach einem bestimmten Segment differenzieren. Zum Beispiel kann sich das Unternehmen, das zum ersten Mal auf den Markt gekommen ist, darauf konzentrieren, Qualitätsführer zu sein. Das Unternehmen kann die Preise relativ hoch halten, um sein Premium-Image aufrechtzuerhalten. Der Zielmarkt kann ältere Nutzer mit einem höheren Haushaltseinkommen umfassen.

Stufe ablehnen

In der Phase des Rückgangs beginnen die Verkäufe der Produktmarken eines Unternehmens zu sinken. Zu diesem Zeitpunkt ist es noch möglich, die Lebensdauer des Produkts zu verlängern, indem neue Märkte für die Marke wie internationale Märkte gefunden werden. oder sogar zusätzliche Verwendungen finden, indem die Marke neu positioniert wird. Beispielsweise kann ein kleiner Waschmittelhersteller die Lebensdauer der Marke verlängern, indem er an aufstrebende Märkte wie Indien verkauft. Das Unternehmen könnte möglicherweise auch die Lebensdauer der Marke verlängern, indem es das Waschmittel in Autowaschanlagen, Hotels, Schulen und sogar Krankenhäusern vermarktet. Letztendlich muss eine Marke möglicherweise verkauft oder schrittweise eingestellt werden, wenn sie nicht mehr rentabel ist.