Lohnsteueraufwand des Arbeitgebers

Bund und Länder erheben mehrere Lohnsteuern. Einige sind Steuern, die von Mitarbeitern gezahlt werden. Im Allgemeinen müssen Arbeitgeber diese Steuern berechnen, das Geld von den Gehaltsschecks abziehen und das Geld an die entsprechende Regierungsbehörde überweisen. Zusätzlich zu diesen vom Arbeitnehmer bezahlten Steuern müssen die Arbeitgeber einige zusätzliche Lohnsteuern zahlen. Im Gegensatz zu den von den Arbeitnehmern gezahlten Steuern erhöhen diese Steuern die Arbeitskosten um einen Arbeitgebersteueraufwand.

Arten

Die Bundeseinkommensteuer und die Arbeitnehmerbeiträge zu Sozialversicherung und Medicare werden von den Arbeitnehmern durch Abzüge von Löhnen oder Gehältern gezahlt und sind somit keine Lohnsteueraufwendungen des Arbeitgebers. Dies gilt auch für staatliche Einkommenssteuern, obwohl einige Staaten, einschließlich Texas, keine Einkommenssteuer erheben. Lohnsteuern des Arbeitgebers fallen für die Steuern an, die über die Lohn- und Gehaltsbeträge hinaus gezahlt werden müssen. Dazu gehören in der Regel Arbeitgeberbeiträge zu Sozialversicherung und Medicare sowie staatliche und bundesstaatliche Arbeitslosensteuern.

Soziale Sicherheit

Die Arbeitgeber müssen auf die ersten 6.2 USD des Einkommens jedes Arbeitnehmers eine Sozialversicherungssteuer in Höhe von 106,800 Prozent des Bruttolohns entrichten. Das heißt, normalerweise entspricht der Arbeitgeber dem Betrag, den der Arbeitnehmer zahlt. Gelegentlich variieren die Preise. So wurde 2011 der Satz für Arbeitnehmerbeiträge vorübergehend auf 4.2 Prozent gesenkt. Der Sozialversicherungssteuersatz für Arbeitgeberbeiträge blieb unverändert. Die Medicare-Steuer ist ein weiterer Lohnsteueraufwand des Arbeitgebers. Die Arbeitgeber zahlen 1.45 Prozent des Bruttolohns, was dem von den Arbeitnehmern gezahlten Betrag entspricht.

Prozent

Jeder Staat erhebt eine staatliche Arbeitslosensteuer für Arbeitgeber. Im Allgemeinen als SUTA-Steuer bezeichnet, werden die staatlichen Arbeitslosensteuereinnahmen zur Finanzierung des Arbeitslosengeldes für Arbeitnehmer verwendet, die ihren Arbeitsplatz ohne eigenes Verschulden verlieren. Einzelne Staaten legen ihre eigenen SUTA-Steuersätze fest. Beispielsweise erhebt Texas eine staatliche Arbeitslosensteuer von 8.6 Prozent auf die ersten 9,000 US-Dollar an Löhnen, die jedes Jahr an jeden Mitarbeiter gezahlt werden (Stand 2011). Zusätzliche Löhne unterliegen nicht der SUTA-Steuer. In Texas beträgt die maximale SUTA-Steuer 8.6 Prozent von 9,000 US-Dollar oder 774 US-Dollar.

FUTA

Zusätzlich zur staatlichen Arbeitslosensteuer müssen Arbeitgeber eine Bundesarbeitslosensteuer zahlen. Die als FUTA (kurz für Federal Unemployment Tax Act) bezeichnete Bundesarbeitslosensteuer beträgt 6.2 Prozent der ersten 7,000 US-Dollar an Löhnen, die jährlich an jeden Arbeitnehmer gezahlt werden. Arbeitgeber können jedoch eine Gutschrift von bis zu 5.4 Prozent der ersten 7,000 US-Dollar an Löhnen für die gezahlte SUTA-Steuer erhalten. Infolgedessen beträgt die effektive FUTA-Rate normalerweise 0.8 Prozent.