Lohnsteuer & Arbeitgeberbeitrag

Die meisten kleinen Unternehmen beginnen als Einzelunternehmen oder Personengesellschaften, bei denen das Geschäftseinkommen direkt in die Einkommensteuererklärung der Eigentümer fließt. Kleinunternehmer sind verpflichtet, Steuern auf das Geschäftseinkommen sowie bestimmte Lohnsteuern zu melden und zu zahlen. Eine "Lohnsteuer" oder "Lohnsteuer" ist eine Steuer, die Arbeitgeber an die Regierung zahlen, basierend auf den Löhnen, die ihre Arbeitnehmer verdienen.

Arten von Lohnsteuern

Arbeitgeber in den Vereinigten Staaten sind sowohl auf Bundes- als auch auf Länderebene mit unterschiedlichen Lohnsteuern konfrontiert. Die Bundesregierung und viele Landesregierungen erheben den Arbeitnehmern Einkommenssteuern, weshalb die Arbeitgeber einen bestimmten Betrag des Einkommens aus der Arbeitnehmerentschädigung für Steuerzwecke einbehalten müssen. Einkünfte, die von Arbeitgebern zur Zahlung der Einkommensteuerschuld einbehalten werden, sind eine Art von Lohnsteuer. Andere Lohnsteuern umfassen Sozialversicherungs-, Medicare- und Arbeitslosensteuern.

Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeiträge

Die Mitarbeiter sind für die Zahlung von 100 Prozent ihrer eigenen Bundes- und Landeseinkommenssteuern verantwortlich. Der Steuerabzug für Mitarbeiter dient lediglich dazu, sicherzustellen, dass sie ihre Steuern rechtzeitig zahlen. Auf der anderen Seite teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Last der Bezahlung von Sozialversicherung und Medicare. Nach Angaben der US-amerikanischen Sozialversicherungsbehörde müssen Arbeitgeber einen Betrag in Höhe von 6.2 Prozent des Arbeitnehmerlohns für die soziale Sicherheit und 1.45 Prozent für Medicare beisteuern. Die Mitarbeiter zahlen 4.2 Prozent für die Sozialversicherung und 1.45 Prozent für Medicare. Die Steuer auf soziale Sicherheit gilt für die ersten 110,100 USD Einkommen, die ein Mitarbeiter verdient.

Unabhängige Auftragnehmer

Unabhängige Auftragnehmer, die von Unternehmen eingestellt werden, gelten nicht als Angestellte. Stattdessen sind Auftragnehmer Selbstständige, die ihre Dienste anstellen, um bestimmte Aufgaben für Kunden auszuführen und die Kontrolle darüber zu behalten, wie sie ihre Arbeit ausführen. Unternehmen, die unabhängige Auftragnehmer einstellen, sind nicht dafür verantwortlich, einen Beitrag zur Lohnsteuer der Auftragnehmer zu leisten, und müssen keine Steuern vom Lohn des Auftragnehmers einbehalten.

Überlegungen

Die Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeitragssätze für Lohnsteuern können sich im Laufe der Zeit ändern. CNN berichtet, dass eine Lohnsteuersenkung für den Sozialversicherungssteuersatz von 4.2 Prozent im Jahr 2012 verantwortlich ist und dass der Steuersatz auf 6.2 Prozent zurückgehen könnte, wenn die Steuersenkung in Zukunft nicht verlängert wird. Wenn die Regierung beschließt, die Sozialversicherung oder Medicare zu überarbeiten, kann dies auch zu unterschiedlichen Arbeitgeberbeitragssätzen führen.