Laufen die Gehaltsabrechnungen ab?

Gehaltsabrechnungen sind - wie alle anderen nicht zertifizierten Bankschecks - für einen bestimmten Zeitraum ab dem Ausstellungsdatum gültig. Dieser Zeitraum unterliegt der Umsetzung des Einheitlichen Handelsgesetzbuchs durch jeden Staat. Obwohl das genaue Zeitfenster je nach Bundesland unterschiedlich sein kann, ist eine Gehaltsabrechnung im Allgemeinen bis zu sechs Monate nach ihrer Ausstellung gültig.

Enheitliche kommerzielle Vorschriften

Das Einheitliche Handelsgesetzbuch ist eine Reihe von Musterbestimmungen für Finanz-, Bank- und Geschäftstransaktionen. Der UCC wurde von den meisten US-Bundesstaaten mit Änderungen übernommen. Der UCC legt die gesetzlichen Verpflichtungen der Banken fest, die die Form und Gültigkeit jeder Art von Scheck regeln.

Staatliche Umsetzungen

Jeder Staat hat das Einheitliche Handelsgesetzbuch in sein System der Finanzvorschriften aufgenommen, und jede Umsetzung variiert geringfügig. Die meisten Staaten halten eine sechsmonatige Frist für die Gültigkeit von Schecks ein, die Teil des UCC-Modells ist und in der Regel von jedem Staat ohne Änderung übernommen wird. Das Modell UCC legt keine feste Grenze fest, wann Schecks nicht eingelöst werden dürfen.

Bankverfahren

Nach der gemäß den staatlichen Vorschriften vorgesehenen Zeit kann eine Bank beschließen, einen alten Scheck zu entehren. Die Bank ist jedoch nicht verpflichtet, dies zu entehren. Einige Banken erlauben die Aushandlung eines veralteten Schecks, wenn die Bank feststellt, dass der Zahler den Scheck vernünftigerweise einlösen möchte.

Limits

Einige Unternehmen legen ein Limit für die Vorderseite des Schecks fest, z. B. "Nichtig nach 90 Tagen". Im Allgemeinen müssen Banken diese Grenzen einhalten. Ein Scheck, der zur Einzahlung und nicht zur Einlösung vorgelegt wird, kann jedoch versehentlich eingelöst werden, da kein automatisiertes System zur Überprüfung dieser Art von Beschränkung vorhanden ist. Wenn ein Scheck nach dem angegebenen Ablaufdatum eingelöst wird, kann das Unternehmen eine Stornierung der Zahlung beantragen und den Kontoinhaber möglicherweise Tage oder sogar Wochen später in der Tasche belassen.