JPG Vs. PNG für ein Facebook-Profilbild

Ihr Facebook-Profilfoto ist nicht nur eines der ersten Dinge, die Menschen beim Besuch Ihrer Seite bemerken, sondern auch Ihr Avatar, wenn Sie Kommentare abgeben und an Diskussionen im sozialen Netzwerk teilnehmen. Selbst wenn Sie Ihr Profil normalerweise nicht für geschäftliche Zwecke verwenden, können Personen, die im Web und auf Facebook nach Ihnen suchen, Ihr Bild sehen. Daher ist es wichtig, das bestmögliche Bild zu verwenden. In der Zeitleistenansicht müssen sowohl Ihr persönliches Profilfoto als auch Ihr Geschäftsseitenbild denselben Regeln folgen. Facebook akzeptiert sowohl JPEG- (oder JPG-) als auch PNG-Bilder. Obwohl beide Formate gut funktionieren, hat jedes seine Stärken und Schwächen.

Facebook-Anforderungen

In der neuen Timeline-Ansicht von Facebook passt ein Profilbild in einen Standardbereich von 180 x 180 Pixel direkt unter dem Titelbild. Ihr Profilfoto muss mindestens 180 Pixel breit sein, es gibt jedoch keine Mindesthöhe. Facebook schneidet oder skaliert Ihr Foto, um es an den Raum anzupassen. Facebook empfiehlt die Verwendung von JPEG-, BMP-, PMG-, GIF- oder TIFF-Bildern. Um ein neues Profilbild hinzuzufügen, melden Sie sich bei Facebook an und navigieren Sie zu Ihrem Profil. Bewegen Sie den Mauszeiger über Ihr Profilbild, klicken Sie auf "Profilbild bearbeiten" und wählen Sie "Foto hochladen".

JPEG

Das Format der Joint Photographic Experts Group verwendet eine "verlustbehaftete" Komprimierung, um die Größe eines Bildes zu verringern, indem mithilfe einer Formel bestimmt wird, welche Daten verworfen werden sollen. Der Hauptvorteil eines JPEG-Bildes ist eine kleinere Dateigröße für fotografische Bilder. Wenn Sie die Lichtkomprimierung verwenden, die in einem Bildbearbeitungsprogramm normalerweise als "hohe Qualität" bezeichnet wird, besteht möglicherweise nur ein geringer sichtbarer Unterschied zwischen dem komprimierten und dem unkomprimierten Bild Ausführung. Je mehr Sie das Bild komprimieren, desto mehr Daten werden verworfen und desto "verrauscht" kann das Bild erscheinen. Wenn Sie ein JPEG-Bild bearbeiten und erneut komprimieren, wird auch dessen Qualität beeinträchtigt.

PNG

Das Portable Network Graphics-Format wurde entwickelt, um die Einschränkungen von GIF-Bildern zu verbessern, die nur eine begrenzte Anzahl von Farben zulassen. PNG-Bilder können 24-Bit-Farben verwenden, verlustfreie Komprimierung ohne Bildverschlechterung verwenden und Transparenz unterstützen. Als PNG gespeicherte fotografische Bilder können jedoch eine viel größere Dateigröße aufweisen als JPEG-Versionen derselben Fotos. Während ältere Versionen einiger Webbrowser möglicherweise Probleme beim Anzeigen von PNG-Bildern haben, sollten die Grafiken in den meisten heute verwendeten Browsern korrekt angezeigt werden.

Best Practices

Wenn Sie ein Farbfoto als Profilbild verwenden, kann JPEG die beste Balance zwischen Bildqualität und Dateigröße erzielen. Wenn Sie ein einfarbiges Logo als Profilbild verwenden, bietet PNG möglicherweise die beste Qualität und verhindert, dass Rauschen in Ihrem Bild auftritt. Wenn Sie die Größe Ihres Bilds so anpassen, dass es genau in den 180 x 180 Pixel großen Bildbereich von Facebook passt, sollte jedes Format relativ klein sein.