Jährliche oder aufgelaufene Urlaubsleistungen

Unternehmen nutzen das Versprechen der Urlaubszeit, um potenzielle Mitarbeiter anzuziehen. Die Bundesarbeitsgesetze legen spezifische Richtlinien für die Anzahl der während der Woche geleisteten Arbeitsstunden fest, und die Landesgesetze regeln die erforderlichen Mittagspausen und Pausen, aber die Regierungsrichtlinien regeln nicht speziell die Arbeitnehmerferien. Die Arbeitgeber haben das gesetzliche Recht, die Zeit zu bestimmen, die das Personal gegebenenfalls als Urlaubsgeld verdient. Formelle Arbeitsrichtlinien fordern die Mitarbeiter in der Regel auf, Leistungen für eine bestimmte Anzahl von Urlaubsstunden zu erhalten oder eine festgelegte jährliche Urlaubszuteilung zu gewähren.

Vertraglich vereinbarte Ferien

Vertraglich vereinbarte Ferien geben den Mitarbeitern eine festgelegte Anzahl von Tagen im Jahr, die sie nach Wahl des Mitarbeiters nutzen können. Bei den meisten Verträgen muss der Arbeitnehmer bestimmte Urlaubstage anfordern und warten, bis der Arbeitgeber die Daten genehmigt. Firmen mit Spitzenproduktionszeiten oder Saisonarbeit verbieten Mitarbeitern manchmal, Urlaubszeiten zu nutzen, wenn das Unternehmen oder die Agentur die gesamte Belegschaft am Arbeitsplatz benötigt. Unternehmen verlangen in der Regel, dass der Mitarbeiter einen Zeitraum von normalerweise mehreren Monaten arbeitet, bevor er eine vertraglich vereinbarte Urlaubszeit anfordert. Dies verhindert, dass der Arbeitnehmer bezahlte Urlaubszeit nimmt und dann den Job verlässt, bevor er die Urlaubstage verdient.

Verdienen und gehen

Mitarbeiter erhalten Urlaubsleistungen ab dem ersten Arbeitstag in Unternehmen, bei denen die Arbeitnehmer Urlaubszeit verdienen müssen, basierend auf der Anzahl der Arbeitsstunden während bestimmter Lohnperioden. Der Mitarbeiter kann die aufgelaufenen Urlaubstage nach einer festgelegten Arbeitszeit, in der Regel nach mehreren Monaten oder der angegebenen Probezeit, nutzen. Abgestufte Urlaubsleistungen geben die aufgelaufenen Stunden basierend auf der Anzahl der Jahre am Arbeitsplatz an, und die Mitarbeiter der Bundesregierung erhalten Urlaubszeiten basierend auf dieser Art von Dienstalter. Durch abgestufte Systeme erhalten neue Mitarbeiter weniger Urlaubsstunden für Arbeitsstunden als Mitarbeiter mit mehrjähriger Betriebszugehörigkeit.

Verlorene Daten

Unternehmen legen manchmal eine Frist fest, innerhalb derer die Mitarbeiter jährliche oder aufgelaufene Urlaubstage nutzen können. Die meisten Unternehmen mit dieser Richtlinie verwenden entweder das Geschäftsjahr oder das Kalenderjahr. Mitarbeiter, die während des erforderlichen Zeitraums keine Urlaubstage beantragen und nutzen, verlieren die Leistung. Einige Firmen erlauben Mitarbeitern, Urlaubstage auf andere Mitarbeiter zu übertragen. Dies ermöglicht es Mitarbeitern, Urlaubstage zu verschenken, die zusätzliche Tage für familiäre Notfälle, medizinische Behandlung oder längere Zeit benötigen, um sich von einer größeren Operation zu erholen.

Altersvorsorge

Einige Arbeitgeber, darunter einige Bundesbehörden und staatliche Altersversorgungssysteme für Arbeitnehmer, gestatten es den Arbeitnehmern, angesammelte jährliche und aufgelaufene Urlaubstermine als Teil des Altersversorgungspakets des Arbeitnehmers zu verwenden. Pensionierte Mitarbeiter dieser Arbeitgeber erhalten manchmal das Bargeldäquivalent für jeden nicht genutzten Urlaubstag als Teil des Ruhestands. Andere Altersversorgungsprogramme ermöglichen es dem ehemaligen Mitarbeiter, die Summe der nicht verwendeten Urlaubstermine auf die angesammelten Arbeitsjahre anzuwenden, um die monatliche Altersrente für den Rentner zu berechnen.