Ist ein Unternehmen den Aktionären treuhänderisch verpflichtet?

Ein Aktionär einer Gesellschaft hat sich durch den Kauf der Aktien dieser Gesellschaft in diese bestimmte Gesellschaft eingekauft. Obwohl ein Aktionär Teilhaber einer Gesellschaft sein kann, hat er im Allgemeinen keine Kontrolle über die laufende Geschäftsführung der Gesellschaft. Der Verwaltungsrat und die leitenden Angestellten haben direkte Kontrolle über die Gesellschaft und sind daher den Eigentümern, die die Aktionäre sind, treuhänderisch verpflichtet.

Pflichten der Direktoren

Die Direktoren einer Gesellschaft sind den Aktionären der Gesellschaft zur Fürsorge und Loyalität verpflichtet. Die Sorgfaltspflicht verlangt von den Verwaltungsratsmitgliedern, dass sie bei Entscheidungen im Namen des Unternehmens ein gutes geschäftliches Urteilsvermögen entwickeln. Direktoren haben einen Sorgfaltsstandard, den sie einhalten müssen. Dieser Sorgfaltsstandard erfordert, dass die Direktoren das gleiche Maß an Vorsicht und Sorgfalt walten lassen, das eine vernünftig umsichtige Person anwenden würde, wenn sie sich in einer ähnlichen Lage befände. Die Treuepflicht erfordert, dass Direktoren nicht persönlich auf Kosten des Unternehmens profitieren können. Wenn beispielsweise sowohl ein Verwaltungsratsmitglied als auch das Unternehmen die gleiche Möglichkeit haben, Geld zu verdienen, kann der Verwaltungsratsmitglied diese Möglichkeit nicht zu seinem persönlichen Vorteil nutzen. Er muss sich dem Unternehmen unterwerfen.

Entscheidungen des Vorstandes

Der Verwaltungsrat verwaltet die Geschäfte und Angelegenheiten eines Unternehmens. Entscheidungen von Direktoren werden auf Verwaltungsratssitzungen getroffen, und alle Direktoren müssen zusammen als Vorstand fungieren. Der Vorstand trifft Entscheidungen in der Regel durch Beschluss auf einer Vorstandssitzung. Der Vorstand ernennt auch leitende Angestellte des Unternehmens. Bei der Ernennung von Amtsträgern muss der Verwaltungsrat die Aktionäre berücksichtigen, indem er seine Treuhandpflichten wahrnimmt. Der Verwaltungsrat delegiert die täglichen Entscheidungen, die im Namen des Unternehmens zu treffen sind, an die leitenden Angestellten des Unternehmens.

Pflichten der Offiziere

Offiziere fungieren als Agenten. Sie handeln im Namen der Gesellschaft und sind den Aktionären der Gesellschaft treuhänderisch verpflichtet. Wie Direktoren müssen auch leitende Angestellte ihre Pflichten nach Treu und Glauben erfüllen, um im besten Interesse des Unternehmens zu sein. Sie sind auch verpflichtet, mit der Sorgfalt zu handeln, die eine vernünftig umsichtige Person in eine ähnliche Situation bringen würde. Die Satzung der Gesellschaft - Regeln, die die Gesellschaft regeln - sieht die Ernennung bestimmter leitender Angestellter vor. Unternehmen haben normalerweise einen Präsidenten und einen Schatzmeister oder einen Sekretär-Schatzmeister, aber die Satzung kann es den Direktoren ermöglichen, auch andere Amtsträger zu ernennen.

Aktionärsrolle

Obwohl die Aktionäre keine direkte Kontrolle über das Unternehmen haben, haben sie eine indirekte Kontrolle. Die Aktionäre können abstimmen, um Direktoren zu wählen und zu entfernen, grundlegende Änderungen in der Unternehmensstruktur zu genehmigen und die Satzung des Unternehmens zu übernehmen oder zu ändern. Für den Fall, dass die Direktoren oder leitenden Angestellten eines Unternehmens ihre Treuepflichten gegenüber den Aktionären verletzen, können die Aktionäre eine direkte Klage gegen die Direktoren oder leitenden Angestellten erheben.