Ist Craigslist eine vertrauenswürdige Website?

Als Website ist Craigslist im Allgemeinen sicher, wenn es um Bedrohungen wie Viren und Identitätsdiebstahl geht. Die Website für Online-Kleinanzeigen verwendet Standardsicherheitsprotokolle, unterliegt strengen Datenschutzrichtlinien und beschränkt die Dateitypen, die Benutzer auf der Website veröffentlichen können. Aber die Leute, die Craigslist benutzen, sind eine andere Sache. Während Millionen von Menschen die Website jeden Monat ohne Probleme nutzen, gehen Sie vorsichtig vor, wenn Sie Geschäfte über die Website tätigen. Jeder kann anonym auf Craigslist posten, und Craigslist bietet keine Schutzrichtlinien für Käufer oder Verkäufer.

Website Security

Craigslist verwendet das Secure Sockets Layer-Protokoll (SSL), um die Kommunikation zwischen Ihrem Computer und seinen Servern zu sichern. Dieses Sicherheitsprotokoll ist der Industriestandard für die Verschlüsselung der Kommunikation über das Web. Sie können überprüfen, ob Craigslist oder eine andere Website SSL verwendet, indem Sie in der Adressleiste Ihres Browsers nach dem Header "https:" am Anfang der URL suchen. Craigslist verwendet auch SSL, um Ihre Kreditkartendaten an Zahlungsabwickler zu übertragen, wenn Sie für eine Anzeige bezahlen.

Viren

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie einen Computervirus bekommen, wenn Sie auf die Craigslist-Website gehen oder Anzeigen anzeigen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie den in den Anzeigen enthaltenen Links nicht folgen. Craigslist erlaubt keine anklickbaren Live-Links in seinen Postings, aber viele Werbetreibende umgehen dies, indem sie Linkinformationen in die Bilder oder den Text der Anzeige aufnehmen. Verwenden Sie den Virenschutz, wenn Sie einem dieser Links folgen, genau wie bei unbekannten Links von anderen Websites.

Verkäufer Betrug

Während die Server von Craiglist möglicherweise vertrauenswürdig sind, hat das Unternehmen keine Kontrolle über die Personen, die Anzeigen auf seinen Seiten schalten. Im Allgemeinen ist die einzige Identifikation, die jemand benötigt, um auf Craigslist zu werben, eine gültige E-Mail-Adresse, obwohl in einigen Fällen die Website auch eine telefonische Bestätigung erfordert. Der wahrscheinlich häufigste Betrug ist ein Verkäufer, der Sie auffordert, mit einer Überweisung oder Zahlungsanweisung im Voraus zu bezahlen, und den Artikel dann niemals versendet. Zahlen Sie in der Regel nichts, was auf Craigslist beworben wird, es sei denn, Sie treffen sich persönlich mit dem Verkäufer.

Käufer Betrug

Wenn Sie Craigslist zum Verkauf von Artikeln verwenden, sollten Sie auch auf Käufer achten, die Ihnen einen Bankscheck oder eine Zahlungsanweisung senden und Sie bitten, den Artikel zu versenden. Es ist üblich, dass der Scheck oder die Zahlungsanweisung gefälscht ist, obwohl Ihre Bank dies möglicherweise zunächst akzeptiert. Sobald die Bank die Fälschung entdeckt, werden Sie zur Verantwortung gezogen - nicht der Absender, der wahrscheinlich nicht erwischt wird.

Datenschutz

Craigslist gibt in seiner Datenschutzrichtlinie an, dass es Ihre persönlichen Daten nicht weitergibt oder Tracking-Cookies für Marketingzwecke verwendet. Es heißt auch, dass Ihre Informationen nur als Reaktion auf Vorladungen, Gerichtsbeschlüsse oder andere rechtliche Verfahren an Regierungsbehörden weitergegeben werden. Wenn Sie eine Anzeige auf Craigslist schalten, haben Sie außerdem die Möglichkeit, eine anonyme Craigslist-E-Mail zu verwenden, mit der Sie mit potenziellen Käufern kommunizieren können, ohne Ihre tatsächliche E-Mail-Adresse preiszugeben.

Kennzeichnen

Craigslist ist auf Selbstkontrolle angewiesen, um Beiträge zu begrenzen, bei denen es sich um offensichtliche Betrügereien handelt oder die auf andere Weise gegen die Nutzungsbedingungen der Website verstoßen. Benutzer können einzelne Beiträge anonym kennzeichnen. Wenn genügend Benutzer einen bestimmten Beitrag markieren, wird er von Craigslist automatisch von der Website entfernt.