HR-Verantwortlichkeiten bei Todesfällen bei der Arbeit

Die Rolle der Personalabteilung als Anwalt der Mitarbeiter gewinnt an Bedeutung, wenn einer von ihnen bei der Arbeit stirbt. Von der ersten Ankündigung bis zur Einstellung eines Ersatzpersonals wirkt sich der Umgang der Personalabteilung mit dieser emotionalen Situation auf die Unternehmenskultur und -erholung aus. Die Mitarbeiter setzen die Maßnahmen und Einstellungen der Personalabteilung mit denen des Unternehmens gleich, da sie sich mit den rechtlichen und pragmatischen Verantwortlichkeiten befassen, die mit einem Tod am Arbeitsplatz verbunden sind, unabhängig davon, ob es sich um einen Unfall handelt, der sich selbst zugefügt hat, aus gesundheitlichen oder natürlichen Gründen oder aufgrund einer a Katastrophe.

Benachrichtigung

Wenn die Personalabteilung erfährt, dass ein Mitarbeiter bei der Arbeit gestorben ist, benachrichtigt sie zunächst die zuständigen Behörden, stellt die Notfall-Kontaktinformationen des Verstorbenen zur Verfügung und gewährleistet bei Bedarf die Sicherheit anderer Mitarbeiter. Die Unternehmensrichtlinien legen fest, ob der Vorgesetzte oder die Personalabteilung des Mitarbeiters die Familie benachrichtigt. Die Geschäftsführung möchte möglicherweise die anfängliche Kommunikation mit der Belegschaft leiten. Die Personalabteilung überwacht jedoch die Logistik der Ankündigung für Mitarbeiter, einschließlich derer, die vorübergehend nicht im Büro sind, organisiert die Unterstützung des Trauermanagements und koordiniert alle Medienankündigungen mit der PR-Abteilung.

Mitarbeiterunterstützung

Nachdem die Personalabteilung alle betroffenen Parteien informiert hat, konzentriert sie sich darauf, die Trauerfälle der Organisation zu leiten. Es übernimmt die Verantwortung dafür, betroffene Manager und Vorgesetzte bei der Bewältigung des Traumas der Veranstaltung zu unterstützen und sie zu beraten, wie sie ihren Mitarbeitern helfen können, mit ihrer Trauer umzugehen. Durch das Sammeln und Verbreiten genauer Informationen, sobald diese verfügbar sind, stärkt die Personalabteilung die Fürsorge und Sorge der Arbeitnehmer von ihrem Arbeitgeber. Weitere Schritte, die die Personalabteilung unternimmt, sind die Bereitstellung eines privaten Raums, in dem sich Mitarbeiter informell versammeln können, um gemeinsam zu trauern, und Trauerberater vor Ort.

Berichterstattungspflichten

Die US-Arbeitsschutzbehörde möchte wissen, wann bei der Arbeit ein Todesfall eintritt, auch wenn ein Herzinfarkt den Tod verursacht hat. Die Einhaltung der OSHA-Berichtspflichten obliegt normalerweise der Personalabteilung. Die Personalabteilung hat acht Stunden nach dem Tod eines arbeitsbedingten Mitarbeiters Zeit, entweder die OSHA unter der Nummer 1-800-321-6742 anzurufen oder den Vorfall persönlich im nächstgelegenen OSHA-Büro zu melden. Zu den Angaben, die die Personalabteilung machen muss, gehört der Firmenname. Zeitpunkt des Vorfalls, an dem es passiert ist, und eine kurze Beschreibung; Anzahl der Todesfälle und Kontaktinformationen. Schriftliche Mitteilungen sind nicht gestattet. Wenn ein Mitarbeiter innerhalb von 30 Tagen nach einem Arbeitsunfall stirbt, muss die Personalabteilung dieselben Meldeverfahren befolgen. Die einzigen Ausnahmen sind Todesfälle im Zusammenhang mit gewerblichen Transportmitteln oder einem Autounfall außerhalb einer Bauzone. Die Personalabteilung muss sie jedoch in das jährliche OSHA-Verletzungs- und Krankheitsprotokoll aufnehmen.

Rechtsangelegenheiten

Die Personalabteilung ist dafür verantwortlich, der Personalabteilung Informationen zur Verfügung zu stellen, die zur Vorbereitung des endgültigen Gehaltsschecks des verstorbenen Mitarbeiters gemäß den gesetzlichen Bestimmungen erforderlich sind, z. B. bezahlte Freizeit - einschließlich persönlicher Tage, Krankheitstage oder Urlaub - und verdiente Entschädigung. Die korrekte Beendigung der Krankenversicherung gemäß den Richtlinien der Police wird zu einer wichtigen HR-Aufgabe, ebenso wie das Treffen mit den Begünstigten, um die Verfahren in Bezug auf Rente, Krankenversicherung, Gruppenlebensversicherung und Sterbegeld zu erläutern.

Führe den Heilungsprozess

Zu den Aufgaben der Personalabteilung, wenn ein Mitarbeiter bei der Arbeit stirbt, kann ein Gedenkgottesdienst gehören, für den Mitarbeiter um Hilfe gebeten werden, um schwere Herzen zu heilen. Die Personalabteilung sollte sich an die Familie des Verstorbenen wenden, das Unternehmen bei der Beerdigung vertreten, Sympathiekarten und Blumen senden oder eine Spende arrangieren. Aus geschäftlicher Sicht muss die Personalabteilung alle persönlichen Gegenstände des Mitarbeiters aus seinem Büro zurückgeben und die Rückgabe von Unternehmenseigentum wie Schlüsseln, Kreditkarten und Ausrüstung sicherstellen. Die Personalabteilung muss auch sicherstellen, dass jeder, der die vakante Position besetzt, nicht dem Stigma ausgesetzt ist, als Ersatz angesehen zu werden. Schließlich führt die Personalabteilung eine Untersuchung durch, wie der tödliche Unfall hätte vermieden werden können, sowie die Effektivität der Kommunikation und Anwesenheit von in CPR geschulten Kollegen und die Verwendung eines automatisierten externen Defibrillators (AED).