Hat die Stilllegung eines Vermögenswerts Erträge oder Auswirkungen auf die Rechnungslegung?

Vermögenswerte sind Wertgegenstände und dieser Wert wird in der Bilanz eines Unternehmens angezeigt. Wenn ein Vermögenswert in den Ruhestand versetzt - verkauft, gespendet oder anderweitig veräußert - muss sein Wert aus der Bilanz gestrichen werden. Der Prozess berücksichtigt den ursprünglichen Kaufpreis des Vermögenswerts, den aktuellen Buchwert, den über die Lebensdauer des Vermögenswerts abgeschriebenen Betrag und gegebenenfalls den erhaltenen Geldbetrag.

Prozess

Übertragen Sie in der Bilanz die Kosten des Vermögenswerts auf ein Veräußerungskonto, indem Sie "Assets" für die ursprünglichen Kosten des Artikels gutschreiben und "Asset Disposal" belasten. Übertragen Sie die Abschreibung des Vermögenswerts auf das Konto für die Veräußerung von Vermögenswerten, indem Sie "Abschreibung" belasten und "Veräußerung von Vermögenswerten" gutschreiben. Berücksichtigen Sie den Verkaufserlös, indem Sie „Cash“ in der Gewinn- und Verlustrechnung belasten und „Asset Disposal“ in der Bilanz gutschreiben. In der Bilanz wird der Buchwert des Vermögenswerts ebenfalls mit „Asset Disposal“ gutgeschrieben und mit „New Fixed Asset“ belastet. Wenn der Vermögenswert für weniger als seinen Buchwert verkauft wurde, wird das Konto „Asset Disposal“ belastet. Machen Sie dies klar, indem Sie es auf Null gutschreiben und "Verlust aus der Veräußerung von Anlagevermögen" in der Gewinn- und Verlustrechnung belasten. Wenn der Vermögenswert für mehr als seinen Buchwert verkauft wurde, wird eine Gutschrift auf dem Konto „Veräußerung von Vermögenswerten“ vorgenommen. Löschen Sie es, indem Sie es auf Null belasten und in der Gewinn- und Verlustrechnung „Gewinn aus der Veräußerung von Anlagevermögen“ gutschreiben.