Grundlagen transparenter Füllungen in Photoshop

Transparente Füllungen sind Farbbereiche, mit denen Sie die darunter liegenden Bilder durchschauen und Fotos und anderen in Photoshop erstellten Grafiken einen interessanten Effekt verleihen können. Selbst Anfänger können transparente Füllungen verwenden, um ihren Bildern Stimmung oder Tiefe zu verleihen. Beispielsweise kann eine transparente orange Füllung ein Foto „erwärmen“. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, transparente Füllungen zu erzielen, abhängig von den bevorzugten Werkzeugen und dem Komfortniveau des Benutzers mit der Software.

Einrichtung

Bei den meisten transparenten Fülltechniken ist die Einrichtung sehr einfach und umfasst eine neue Ebene und eine Farbauswahl. Eine neue leere Ebene sollte über der Fotoebene im Ebenenbedienfeld platziert werden. Eine Möglichkeit, eine neue, leere Ebene hinzuzufügen, besteht darin, in der Menüleiste auf "Ebene", dann auf "Neu" und dann auf "Ebene" zu klicken. Die Auswahl einer Farbe für die Füllung ist eine ästhetische Entscheidung, aber im Allgemeinen sollte die Ausgangsfarbe sehr stark und gesättigt sein, da sie durch den transparenten Effekt geschwächt wird. Durch Klicken auf den Vordergrundfarbchip im Bedienfeld „Werkzeuge“ wird das Dialogfeld „Farbauswahl“ geöffnet und die Auswahl der Farbe in voller Stärke ermöglicht.

Dialogfeld ausfüllen

Mit einer neuen, leeren Ebene über dem Bild und einer ausgewählten Vordergrundfarbe kann mithilfe der Dialogfeldtechnik „Füllen“ eine transparente Füllung erstellt werden. Wenn Sie die neue Ebene ausgewählt haben und in der Menüleiste auf „Bearbeiten“ und dann auf „Füllen“ klicken, wird das Dialogfeld „Füllen“ geöffnet. In diesem Dialogfeld sollte der Benutzer "Vordergrundfarbe" auswählen, damit die Füllung mit der zuvor ausgewählten Farbe sowie einem Deckkraftprozentsatz erfolgt. Dieser Prozentsatz gibt die Stärke der Transparenz an, wobei 100% vollständig fest, 50% halbtransparent, 20% schwach usw. sind. Durch Klicken auf OK wird die transparente Füllung erstellt.

Farbeimer

Eine Alternative zum Dialogfeld "Füllen" ist das Farbeimer-Werkzeug, das im Bedienfeld "Werkzeuge" ausgewählt werden kann. Das Setup ist das gleiche, mit einer neuen, leeren Ebene und einer ausgewählten Vordergrundfarbe. Wenn das Farbeimer-Werkzeug ausgewählt ist, wird in der Optionsleiste oben auf dem Bildschirm ein Deckkraftfeld angezeigt, das durch Eingabe eines neuen Prozentsatzes oder Verwendung des Schiebereglers angepasst werden kann. Durch einmaliges Klicken mit dem Werkzeug auf der Leinwand wird der Bereich mit der Farbe in der ausgewählten prozentualen Stärke gefüllt.

Ebenenbedienfeld

Wenn das Dialogfeld Füllen oder Farbeimer verwendet wird, kann die Transparenzstufe später nicht mehr geändert werden. Das Anpassen der Deckkraft im Ebenenbedienfeld ermöglicht stattdessen eine größere Flexibilität. Zunächst wendet der Benutzer entweder das Dialogfeld „Füllen“ oder die Methode „Farbeimer“ mit der Deckkraftauswahl bei 100% und voller Stärke an. Anschließend kann der Schieberegler „Deckkraft“ oben im Ebenenbedienfeld auf eine beliebige Stufe eingestellt und jederzeit geändert werden.

Ebeneneffekt

Bei einer fortgeschritteneren Methode zum Anwenden einer transparenten Füllung wird keine leere Ebene oder Vordergrundfarbe verwendet, sondern die Füllung wird mit einem Ebeneneffekt angewendet. Zu Beginn sollte die Fotoebene im Ebenenbedienfeld ausgewählt werden. Wenn es sich bei dieser Ebene um eine nicht bearbeitbare "Hintergrundebene" handelt, wird sie durch Doppelklicken und Auswahl von "OK" in eine bearbeitbare "Ebene 0" umgewandelt. Wenn Sie in der Menüleiste „Ebene“, dann „Ebenenstil“ und dann „Farbüberlagerung“ auswählen, wird das entsprechende Dialogfeld zum Anwenden des Effekts angezeigt. Dieses Dialogfeld "Ebenenstil" enthält Einstellungen für die Farbauswahl sowie den prozentualen Deckkraftgrad. Wenn Sie auf OK klicken, wird die Füllung angewendet, die jederzeit durch Doppelklicken auf die Farbüberlagerung im Ebenenbedienfeld angepasst werden kann.