GAAP-Regeln für Forderungsausfälle

Wenn Sie ein Unternehmen besitzen, möchten Sie glauben, dass jeder Kunde, der Ihnen Geld schuldet, den vollen Betrag bezahlt. In der Realität wird jedoch ein bestimmter Prozentsatz der Kunden wahrscheinlich ihren Verpflichtungen nicht nachkommen. In Anbetracht dessen umfassen die als GAAP bekannten Rechnungslegungsstandards - allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze - Verfahren zur Schätzung, Berichterstattung und eventuellen Abschreibung von Forderungsausfällen.

Accounts erhaltbar

Wenn Kunden Ihr Geschäftsgeld schulden, wird diese Schuld in Ihrer Bilanz als Vermögenswert aufgeführt, der als Debitorenbuchhaltung oder "A / R" bezeichnet wird. Nach GAAP müssen Sie Ihre ausstehenden Forderungen von Zeit zu Zeit - beispielsweise einmal im Jahr oder einmal im Quartal - bewerten und eine Schätzung der Gesamtsumme erstellen, von der Sie glauben, dass Sie sie wahrscheinlich nicht einziehen können. Unternehmen nehmen ihre Schätzung auf der Grundlage früherer Erfahrungen vor.

Forderungsausfallkosten

Wenn Sie nach GAAP Verkäufe an Kunden tätigen, erfassen Sie die Einnahmen sofort in Ihrer Gewinn- und Verlustrechnung - auch wenn die Kunden nicht sofort zahlen. Wenn Sie nicht in der Lage sind, auf Kundenkonten einzuziehen, müssen Sie einen Aufwand melden, um die Einnahmen auszugleichen, die Sie zum Zeitpunkt des Verkaufs gemeldet haben. Dies wird als "Forderungsausfall" bezeichnet. Aber hier wird es schwierig: Sie warten nicht darauf, dass Konten schlecht werden, bevor Sie eine Ausgabe melden. Sie melden vielmehr einen Aufwand basierend auf dem Kostenvoranschlag, zu dem Sie bei der Analyse Ihrer Forderungen gelangt sind. Angenommen, Sie haben einen A / R-Betrag von 50,000 US-Dollar, und Ihre Analyse legt nahe, dass 1,500 US-Dollar nicht einbringlich sind. Nach GAAP müssen Sie den Aufwand für Forderungsausfälle in Höhe von 1,500 USD sofort melden. Sie wissen nicht, welche bestimmten Konten schlecht werden - aber Sie wissen, dass einige davon schlecht werden, und GAAP besteht darauf, dass Ihr Jahresabschluss dies widerspiegelt.

Wertberichtigung für zweifelhafte Konten

Gepaart mit den Forderungen in den Büchern eines typischen Unternehmens ist ein spezielles Konto, das als "Wertberichtigung für zweifelhafte Konten" oder "Wertberichtigung für uneinbringliche Konten" bezeichnet wird. Dies ist ein "Gegenwert", dh er gleicht den Saldo auf einem anderen Vermögenskonto aus - in diesem Fall A / R. Der Betrag, den Sie als Forderungsausfall melden, fließt in diese Wertberichtigung ein. Wenn Sie mit dem Beispiel fortfahren, hätten Sie einen Debitorensaldo von 50,000 USD mit einer Wertberichtigung von 1,500 USD. Nach GAAP sollte Ihre Bilanz A / R "abzüglich Wertberichtigungen" ausweisen. Ihre Bilanz würde also Nettoforderungen von 48,500 USD ausweisen.

Abschreibungen

Irgendwann halten Sie ein Konto tatsächlich für uneinbringlich. In diesem Fall "schreiben" Sie das Konto ab. Angenommen, Sie entscheiden, dass eine bestimmte Schuld in Höhe von 100 USD uneinbringlich ist. Zunächst verringern Sie Ihre Forderungen um 100 USD. Sie verringern auch die Zulage für zweifelhafte Konten um 100 US-Dollar. In diesem Beispiel würde Ihr Debitorensaldo auf 49,900 USD fallen, während die Wertberichtigung auf 1,400 USD sinken würde. Beachten Sie jedoch, dass Ihre Nettoforderungen gleich bleiben: 49,900 USD - 1,400 USD = 48,500 USD. Diese Abschreibung erfolgt nur in der Bilanz. Sie haben den Forderungsausfall bereits gemeldet, sodass sich dies nicht auf die Gewinn- und Verlustrechnung auswirkt.

Anpassungen

Wenn bei der nächsten Überprüfung von A / R noch Geld in der Wertberichtigung für zweifelhafte Konten "übrig" ist, können Sie möglicherweise einen geringeren Aufwand für uneinbringliche Forderungen melden. Angenommen, die Zulage enthält noch 500 US-Dollar, wenn Sie Ihre regelmäßige Überprüfung durchführen. Wenn Sie feststellen, dass 1,300 US-Dollar Ihrer Konten uneinbringlich sind, müssen Sie nur einen Forderungsausfall von 800 US-Dollar melden, wodurch die Wertberichtigung wieder auf die erforderlichen 1,300 US-Dollar erhöht wird. Wenn andererseits Ihre Wertberichtigung zwischen den Überprüfungen schneller als erwartet abläuft und Sie mehr Forderungsausfälle abschreiben müssen, müssen Sie die Wertberichtigung auffüllen, indem Sie sofort einen zusätzlichen Forderungsausfall in Anspruch nehmen.