Formen interorganisatorischer Beziehungen

So wie "kein Mensch eine Insel ist", ist keine Gesellschaft eine Einheit für sich. Interorganisatorische Beziehungen sind entscheidend für den Erfolg einzelner Unternehmen und der gesamten Geschäftswelt. Es gibt verschiedene Arten von interorganisatorischen Beziehungen, darunter Partnerschaften, Projektgruppen, Franchise-Unternehmen und Outsourcing-Dienstleistungen, mit denen auch Kleinunternehmer von Joint Ventures profitieren können.

Partnerschaften

Das Bilden einer Partnerschaft mit einem anderen Unternehmen kann häufig einem kleinen Unternehmen zugute kommen. Es ermöglicht zwei Unternehmen, in einer symbiotischen Beziehung zusammenzuarbeiten, ohne dass sie zu einer einzigen Einheit verschmelzen müssen. Ein Papier aus dem Jahr 2006 für das Institute for Advanced Studies beschreibt interorganisatorische Beziehungen als eine Möglichkeit, die Vermögenswerte zweier getrennter Einheiten zu koppeln, um etwas von größerem Wert zu erzeugen. Erfolgreiche Partnerschaften bestehen zwischen zwei Unternehmen, die in ähnlichen, aber nicht identischen Unternehmen tätig sind. Beispielsweise kann eine kleine Autowerkstatt mit einem Autoteilegeschäft zusammenarbeiten, um beide Geschäfte zu vergrößern und eine solide Kundenbasis aufzubauen.

Projektgruppen

Die Entwicklung einer Projektgruppe mit einem anderen Unternehmen ist eine häufig verwendete Form interorganisatorischer Beziehungen. Eine Projektgruppe, die Menschen aus verschiedenen Unternehmen zusammenbringt, profitiert im Allgemeinen von neuen Ideen, Methoden und Denkweisen. Dies ist besonders spannend für Kleinunternehmer, die es gewohnt sind, ständig mit demselben Team zu arbeiten. Eine erfolgreiche Gruppe muss strukturiert sein und einen Leiter haben, der jedem Teilnehmer bestimmte Rollen zuweist und dabei helfen kann, die besten Strategien und Pläne für das Projekt zu entwickeln.

Franchises

Eine Person, die ein kleines Unternehmen gründen möchte, kann in Betracht ziehen, ein Franchise von einem größeren Unternehmen zu kaufen. Ein Vorteil bei der Erlangung eines nationalen Franchise besteht darin, dass die Vorlage und das Branding des Unternehmens bereits vorhanden sind. Sie treten gewissermaßen in ein bereits etabliertes Unternehmen ein, ohne so viele Grundlagen schaffen zu müssen. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass Sie dem Unternehmen keine persönlichen Details hinzufügen können. Sie müssen Ihren Kundenstamm dennoch mit Ihrer Arbeitsweise zufrieden stellen.

Outsourcing

Outsourcing ist eine übliche Form interorganisatorischer Beziehungen. Oft kostet es mehr, alles "intern" in Ihrem kleinen Unternehmen zu erledigen, als wenn Sie ein anderes Unternehmen beauftragen, einen bestimmten Aspekt Ihres Unternehmens abzuwickeln. Beispielsweise möchten Sie möglicherweise eine 24-Stunden-Kundendienstleitung für Ihr Unternehmen einrichten, verfügen jedoch nicht über die erforderlichen Arbeitskräfte und Mittel, um diese an Ihrem Standort zu hosten. In diesem Fall möchten Sie möglicherweise ein externes Unternehmen beauftragen, um Anrufe während der Öffnungszeiten Ihres Unternehmens zu bearbeiten. Damit das Outsourcing rentabel ist, müssen die höchsten Mitarbeiter des Unternehmens, eine detaillierte Kommunikation mit allen beteiligten Mitarbeitern und die nachgewiesene Fähigkeit des Anbieters, die versprochenen Leistungen zu erbringen, unterstützt werden.

Vernetzung, Verbände und Allianzen

Einige profitable Formen interorganisatorischer Beziehungen für Kleinunternehmer entstehen durch Vernetzung, Beitritt zu Handelsverbänden und Bildung von Marketing-Allianzen mit anderen kleinen Unternehmen. Netzwerke bieten die Möglichkeit, einer Geschäftswelt anzugehören, und profitieren von der gemeinsamen Nutzung von Ressourcen und der Unterstützung durch Kollegen. Wenn Sie Mitglied eines Handelsverbandes werden, können Unternehmer und Mitarbeiter an Konferenzen teilnehmen, um mehr über ihren Handel zu erfahren und neue Methoden zu entdecken. Außerdem können sie Beziehungen zu anderen kleinen Unternehmen aufbauen, die gemeinsame Ressourcen ermöglichen. Eine weitere für beide Seiten profitable interorganisatorische Beziehung ist eine Marketing-Allianz, die es Unternehmen ermöglicht, für weniger Werbung zu werben, indem sie die Kosten für gemeinsame Kampagnen wie Direktmailings aufteilen, Veranstaltungen gemeinsam veranstalten, die für Mitgliedsunternehmen werben, Mailinglisten teilen und sich gegenseitig über soziale Netzwerke bewerben. In einem Artikel für Inc. schlägt Lisa H. Buksbaum von Boxtree Communications vor, sich mit anderen, die mit potenziellen Partnerunternehmen zusammengearbeitet haben, in Verbindung zu setzen, bevor Sie eine formelle Vereinbarung treffen, um Ihren potenziellen Erfolg zu messen.