Farbstoffsublimation Vs. Tintenstrahldrucker

Wenn Sie Ihre eigenen Fotos und andere grafische Materialien für Ihr Unternehmen drucken, können Sie je nach Ihren speziellen Anforderungen einen Tintenstrahldrucker oder ein Farbsublimationsmodell auswählen. Ein Farbsublimationsdrucker ist auf Grafiken spezialisiert, während der häufigere Tintenstrahldrucker auch zum Drucken von Korrespondenz, Tabellenkalkulationen und anderen Standardtextdokumenten verwendet werden kann. Obwohl die Bildqualität der besten Tintenstrahldrucker mit der von Farbsublimationsdruckern konkurriert, erzeugt letzterer natürlichere Farbtöne und Farbmischungen.

Prozess

Ein Tintenstrahldrucker druckt, indem mikroskopisch kleine Tröpfchen flüssiger Tinte aus den Düsen in der Patrone gesprüht werden. Während ein Mechanismus die Patrone über die Seite hin und her bewegt, treffen die Tröpfchen auf das Papier, trocknen und bilden winzige Punkte in Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb. Der Drucker erzeugt eine Vielzahl von Farben, indem er genau steuert, wo die Punkte landen. Ein Farbsublimationsdrucker erwärmt ein spezielles Farbband mit festen Tinten. Die Tinte sublimiert oder wird zu einem Gas, ohne sich vorher zu verflüssigen. Der Prozess legt unterschiedliche Mengen von drei Primärfarben plus eine klare Beschichtung auf das Papier. Das Gas verfestigt sich auf der Seite und führt zu Vollfarbbildern. Der Klarlack schützt die Tinte vor Verschmutzungen.

Farbqualität

Farbsublimationsdrucker erzeugen Bilder mit einem kontinuierlichen Farbbereich, wie dies bei einer herkömmlichen chemischen Fotografie der Fall ist. Der Tintenstrahldrucker verwendet Primärfarbpunkte ähnlich wie ein Computermonitor. Wenn Sie das Bild vergrößern, können Sie die Primärfarben sehen, während die Farben physikalisch mit der Farbsublimation verschmelzen. Die besten Beispiele für jede Technologie liefern jedoch gut aussehende Ergebnisse, und die Auswahl hängt von persönlichen Vorlieben und anderen Faktoren als der Bildqualität ab.

Efficiency

Ein Tintenstrahldrucker verwendet nur so viel Tinte wie erforderlich, um ein Bild oder eine gedruckte Seite zu erstellen. Von einem Druckstapel verbleibende Tinte wird für nachfolgende verwendet. Der Farbsublimationsprozess ist in Bezug auf Tinte weniger effizient: Der Drucker überträgt nur einen Teil der drei Primärfarbfelder des Farbbands auf die Seite. Ein Teil der Tinte verbleibt unweigerlich auf dem Panel und kann nicht wiederverwendet werden.

Medien

Farbsublimationsdrucker erfordern speziell beschichtetes Papier, Karten oder andere Medien. Neben Postkarten und Fotodrucken stellen Farbsublimationsdrucker auch Neuheiten wie bedruckte T-Shirts und Kaffeetassen her. Tintenstrahldrucker arbeiten mit Kopierpapier, Umschlägen, Etiketten und anderen Standard-Büromedien. Inkjets verwenden auch Spezialpapier mit matten oder glänzenden Oberflächen für den Fotodruck.