Ethische Verpflichtungen in der Wirtschaft

Ethische Verpflichtungen sind eine Reihe von „Soll“ -Standards, die eine moralische Vorgehensweise definieren und eine Grenze zwischen richtig und falsch ziehen. Obwohl ethische Verpflichtungen in Unternehmen Ähnlichkeiten mit gesetzlichen Regeln und Vorschriften aufweisen, um zu bestimmen, wie sich ein Unternehmen verhält, während es danach strebt, Gewinne zu erzielen und strategische Unternehmensziele zu erreichen, geht es bei ethischen Verpflichtungen eher um Ermessensentscheidungen und wertorientiertes Verhalten.

Identifizierung

Ethische Verpflichtungen bestehen in nahezu allen Facetten eines Geschäftsumfelds. Richtlinien und Entscheidungen in Bereichen wie Verkauf, Preisgestaltung und Werbung beinhalten ethische Verpflichtungen, ebenso wie der Umgang mit Mitarbeitern, Auftragnehmern und Lieferanten. Jeder hat Vorteile für die Erfüllung einer ethischen Verpflichtung sowie Konsequenzen, die zu ethischen Dilemmata führen können. Beispielsweise kann ein Unternehmen erkennen, dass es eine ethische Verpflichtung hat, den Verkaufsstand anzuweisen, bedarfsgerechte Verkäufe durchzuführen und nicht zu „überverkaufen“. Während eines Monats, in dem der Umsatz langsam ist, kann die Erfüllung dieser Verpflichtung, indem das Personal nicht unter Druck gesetzt wird, zu „verkaufen“, den Unterschied zwischen der Erzielung eines Gewinns und der Nichterzielung eines Gewinns bedeuten.

Ethische Verpflichtungen

Einige der häufigsten internen ethischen Verpflichtungen in Unternehmen betreffen die Einstellung und Einstellung von Mitarbeitern, die Aufrechterhaltung eines sicheren und gesunden Arbeitsumfelds, den klugen Umgang mit Geschäftsressourcen und die Vermeidung von Situationen, die möglicherweise zu Interessenkonflikten führen, z. B. die Annahme von Geschenken von Lieferanten oder eine Einstellungsentscheidung zu treffen, nicht weil der Bewerber die besten Qualifikationen hat, sondern weil der Bewerber ein Verwandter des Geschäftsinhabers ist. Zu den allgemeinen ethischen Verpflichtungen auf der Anbieterseite gehört die Überlegung, wie und woher Lieferanten ihre Produkte beziehen und ob Produkte verkauft werden sollen, die sich nachteilig auf die Gesundheit der Kunden auswirken, z. B. Zigaretten und fetthaltige Lebensmittel.

Aufgaben

Unternehmer sind letztendlich dafür verantwortlich, ob ein Unternehmen seinen ethischen Verpflichtungen nachkommt. Erreichen Sie ethische Verpflichtungsziele, indem Sie mit gutem Beispiel vorangehen. Arbeiten Sie mit den Mitarbeitern zusammen, um ethische Standards und einen Verhaltenskodex zu erstellen. Diese Maßnahmen setzen nicht nur klare Erwartungen, sondern können auch eine offene Kommunikation und Diskussion über ethische Dilemmata - und wie diese gelöst werden können - im Ethik-Team fördern. Führen Sie Ethik-Schulungen durch, die klare Erwartungen setzen und den Mitarbeitern zeigen, wie sich ihre Entscheidungen und ihre Einstellung zu ethischem Verhalten auf das langfristige Geschäft auswirken.

Entscheidungsrahmen

Die Entwicklung eines ethischen Entscheidungsrahmens kann die Wahrscheinlichkeit ethischer Dilemmata verringern, die dazu führen, dass ethische Verpflichtungen ignoriert werden. Das Institute of Business Ethics schlägt vor, einen siebenstufigen Entscheidungsrahmen zu verwenden, der ursprünglich von Linda K. Trevino und Katherine A. Nelson im Jahr 2007 entwickelt wurde. Diese Schritte beginnen mit der Erfassung der Fakten, der Definition des ethischen Problems oder der ethischen Probleme und der Identifizierung der beteiligten Parteien. die Konsequenzen und ethischen Verpflichtungen. Berücksichtigen Sie von dort aus Ihren persönlichen Charakter und Ihre Integrität, werden Sie kreativ mit möglichen Aktionen und überprüfen Sie immer Ihren Darm.