Ethikkodex für Lebensmittelbetriebe

Alle Unternehmen können von einem Ethikkodex profitieren. Ethikkodizes können als Richtlinien für Entscheidungen dienen, sei es auf der Ebene der Geschäftsinhaber oder an vorderster Front. Lebensmittelunternehmen, ob Restaurants, Lebensmittelgeschäfte oder Großhändler, stehen vor einer Reihe bedeutender ethischer Herausforderungen, die mit der Behandlung von Mindestlohnangestellten und dem Kompromiss zwischen Lebensmittelkosten und Qualität verbunden sind.

Arbeitnehmerbeziehungen

Mitarbeiterbeziehungen sind ein Bereich der Ethik, den Lebensmittelunternehmen zu oft vernachlässigen. Mit einer Reihe von Ausnahmen zahlen Lebensmittelrestaurants in der Regel einen Mindestlohn oder nur einen geringfügig höheren Lohn für Jobs mit hohem Stress. Planungsprobleme sind auch in Restaurants berüchtigt, da Mitarbeiter unmittelbar nach der Nachtschicht in Doppelschichten oder in Frühschichten arbeiten.

Lebensmittelunternehmen sollten sich dazu verpflichten, den Trend der Überarbeitung und Unterzahlung von Mitarbeitern zu brechen. Die Behandlung dieses Problems in einem Ethikkodex kann sich dramatisch auf Ihren Ruf bei potenziellen Mitarbeitern auswirken.

Lebensmittelsicherheit

Obwohl die meisten Menschen es nicht bemerken, legen Gönner von Lebensmittelbetrieben ihr Leben in die Hände der Betriebe. Eine unsachgemäße Lagerung und Kennzeichnung von Lebensmitteln oder der Verkauf von leicht abgelaufenen Lebensmitteln kann aus finanzieller Sicht verlockend sein, kann jedoch zu schweren Verletzungen oder schlimmerem aufgrund von Lebensmittelvergiftungen, Kreuzkontaminationen oder allergischen Reaktionen führen.

Lebensmittelbetriebe sollten feste Verpflichtungen zur Lebensmittelsicherheit in ihre Ethikkodizes aufnehmen und die Lebensmittelsicherheit stets über finanzielle Bedenken stellen. Dies beinhaltet, über das Gesetz hinauszugehen, um die höchsten Produktqualitätsstandards durchzusetzen.

Lieferantenstandards

Lebensmittelbetriebe sollten mit ihren Lieferanten vertraut sein. Auch hier können finanzielle Überlegungen die Eigentümer von Lebensmittelbetrieben dazu verleiten, die kostengünstigsten Zutaten zu kaufen, ohne dass Fragen gestellt werden. Um ein Bekenntnis zur Ethik zu zeigen, sollten Lebensmittelunternehmen vor Unterzeichnung eines Vertrags mit einem neuen Lieferanten eine Due Diligence durchführen.

Nach den Ethikkodizes sollten Lebensmittelbetriebe wissen, woher die Lieferanten ihr Vieh beziehen, wie das Vieh aufgezogen und behandelt wird, welche Hormone oder künstlichen Zusatzstoffe den Futtermitteln zugesetzt werden und andere ethische Überlegungen im Zusammenhang mit der humanen Behandlung von Tieren und gerechten Beschäftigungspraktiken.

Fragen der öffentlichen Gesundheit

Lebensmittelunternehmen des XNUMX. Jahrhunderts beginnen zu erkennen, dass das Gesetz schwerwiegende Verstöße gegen die Ethik in der Lebensmittelindustrie zulässt. Daher beginnen viele, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, um die wachsende Gesundheitsepidemie der Vereinigten Staaten zu bekämpfen.

Ein Ethikkodex sollte die Verpflichtung beinhalten, nur gesunde Produkte zu verkaufen und niemals schädliche Inhaltsstoffe zu verwenden. Fast-Food-Betriebe des XNUMX. Jahrhunderts haben beispielsweise dem Fettgehalt und den schädlichen Zusatzstoffen wenig oder gar keine Aufmerksamkeit geschenkt und eine Generation von Verbrauchern auf Kosten ihrer Gesundheit - und manchmal ihres Lebens - süchtig gemacht. Fast-Casual-Ketten des XNUMX. Jahrhunderts hingegen servieren die gleichen Arten von Lebensmitteln, verwenden jedoch frische, gesunde Zutaten, um den Fett- und Zusatzstoffgehalt zu minimieren.