Erläuterung der Funktionsweise der GS-Vergütungsskala

Die Mehrheit der Bundesangestellten erhält ein Gehalt, das auf der Lohnskala des allgemeinen Zeitplans basiert. Um diese Lohnskala zu bestimmen, konsultiert das US-amerikanische Amt für Personalmanagement Gehaltsumfragen und Gehaltsdaten des US-amerikanischen Amtes für Arbeitsstatistik von Nicht-Bundesarbeitern, die ähnliche Arbeiten ausführen. Wenn Sie wissen, wie die GS-Gehaltsskala funktioniert, können Sie während Ihres ersten Vorstellungsgesprächs ein Anfangsgehalt aushandeln und dann im Laufe Ihrer Karriere Gehaltserhöhungen vornehmen.

Klassenstufen

Der allgemeine Zeitplan besteht aus 15 verschiedenen Klassifizierungen der Klassenstufen von GS-1 bis GS-15, die lose durch die für einen bestimmten Job erforderlichen Schwierigkeiten, Verantwortlichkeiten und Qualifikationen definiert sind. Die für einen Job angegebene Besoldungsgruppe entspricht dem Grundgehalt, wobei höhere Besoldungsgruppen höheren Gehältern entsprechen. Im Allgemeinen erhalten Einstiegsjobs, für die möglicherweise nur minimale Erfahrung oder ein Bachelor-Abschluss erforderlich sind, die Klassenstufe GS-1 bis GS-7. Stellen, die einen Master-Abschluss, mehr Jahre Erfahrung über den Einstieg hinaus oder Management- oder Aufsichtserfahrung erfordern, erhalten die Klassenstufen GS-8 bis GS-12. Stellen, für die fortgeschrittene und professionelle Abschlüsse erforderlich sind, z. B. Ärzte oder Psychologen, oder Stellen, für die hochrangige Spezialisten erforderlich sind, erhalten die Einstufung G2-13 bis GS-15.

Ortsbezahlung

Um die Lebenshaltungskosten widerzuspiegeln, wird das Grundgehalt für einen Job auf der Skala des allgemeinen Zeitplans zum Grundgehalt hinzugerechnet. Ab 2011 erhalten etwa 35 Ballungsräume eine spezifische Ortsvergütung, die mehr ist als die reguläre Anpassung, die der Rest der USA erhält. Beispielsweise beträgt die reguläre Anpassungsrate für 14.16 ungefähr 2011 Prozent, während Jobs in Atlanta eine Ortsvergütung von 19.29 Prozent und Jobs in Los Angeles 27.16 Prozent erhalten. Um Ihr Gesamtgehalt zu berechnen, multiplizieren Sie den Prozentsatz der Ortsvergütung mit dem GS-Basiszinssatz und addieren Sie die Zahl zum Basiszinssatz.

GS Schritte

Jede der GS-Klassifikationen hat 10 verschiedene Schritte, von denen jeder ein etwas höheres Gehalt als der vorherige Schritt bietet. Im Allgemeinen bieten Bundesbehörden und -abteilungen Einstiegsgehälter in Stufe 10 Ihrer Klassenstufe an, obwohl Sie die Stufen "nach oben" verhandeln können, wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre bisherigen Erfahrungen die Gehaltsstufe rechtfertigen. In regelmäßigen Abständen erhalten Sie eine Leistungsüberprüfung. Zu diesem Zeitpunkt können Sie nach Ermessen Ihres Vorgesetzten oder Managers eine Gehaltserhöhung erhalten, die dem nächsthöheren Schritt entspricht. Für die Schritte XNUMX bis XNUMX erfolgt die Leistungsüberprüfung in Intervallen von einem Jahr. Für die Schritte fünf bis sieben erfolgen Überprüfungen in zweijährigen Intervallen und für die Schritte acht bis zehn in dreijährigen Intervallen.

Promotionen auf Klassenebene

Einige Jobs in der Bundesregierung, wie z. B. berufliche und administrative Positionen, bieten "Karriereleiter" -Möglichkeiten, bei denen Sie für Ihre Position in höhere Besoldungsgruppen befördert werden können. Wenn diese Karriereleiter-Möglichkeit für die Stelle besteht, für die Sie sich bewerben, wird sie im Allgemeinen in der Stellenausschreibung des Bundes aufgeführt. Einige Karrieren bieten Leitern an, die in Intervallen auf Klassenstufe zunehmen (z. B. GS-5 bis 7 und dann 9), was bedeutet, dass Sie zwei GS-Klassenstufen überspringen, wenn Sie befördert werden. Wenn Sie berechtigt sind, erhalten Sie diese Aktion während Ihrer jährlichen Leistungsüberprüfung. Wenn Sie die GS-Klassenstufe erhöhen, erhalten Sie in der Regel eine Gehaltserhöhung von mindestens einigen tausend Dollar.