Eine Beschreibung der Unterschiede zwischen den DIMM- und SIMM-Speichermodulen

DIMM und SIMM sind zwei Haupttypen von Direktzugriffsspeicherstandards für PCs. DIMM ist eine Abkürzung für "Dual Inline Memory Module", während SIMM für "Single Inline Memory Module" steht. Die Benennung jedes RAM-Typs bezieht sich auf die spezifische Art und Weise, in der der Speicher gepackt wird.

Hintergrund

SIMM ist der ältere Standard für RAM-Speichermodule. Wang Laboratories entwickelte es 1983 und es wurde in den 1980er und 1990er Jahren auf PCs verwendet. DIMM kam in den 2000er Jahren auf den Markt, um die SIMM-Einschränkungen zu beseitigen, die sich aus der fortschreitenden Technologie ergaben.

Pins

DIMM und SIMM werden mit Pins hergestellt, die es ihnen ermöglichen, eine Verbindung zum Motherboard des PCs herzustellen. Das typische SIMM-Modul verfügt über 72 Pins, während die häufigste Pin-Konfiguration des DIMM-Moduls 168 Pins beträgt. Andere DIMM-Konfigurationen umfassen 100, 144, 172, 184, 204, 214 und 240 Pins.

Daten und Zahlen

Die SIMM-Pins unterstützen nur 32-Bit-Daten. Obwohl dies auf frühen PCs ausreichend war, bedeutete das Aufkommen von Synchronous DRAM (SDRAM), dass Speichermodule jetzt eine 64-Bit-Datenverbindung zum Motherboard benötigten. Um die doppelte Datenübertragungsmenge zu beheben, wurden zwei SIMM-Module anstelle von einem installiert. Da DIMM jedoch die 64-Bit-Datenübertragung unterstützt, wurde SIMM ständig ersetzt. Anstelle von zwei SIMM-Modulen kann ein DIMM installiert werden.

Größe

Das typische SIMM-Modul ist 4.25 Zoll lang und 1.67 Zoll breit. Im Vergleich dazu hat DIMM aufgrund der verschiedenen verfügbaren Stiftkonfigurationen einen physikalischen Messbereich von 5.25 bis 1 Zoll Länge und 1.75 bis XNUMX Zoll Breite.

Anwendung

SIMM wurde auf Computern mit Intel 486 oder frühen Pentium-Prozessoren angewendet. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hat DIMM SIMM als Standard für Speichermodule abgelöst. DIMM ist nicht nur auf PCs beschränkt, sondern kann auch auf eine Vielzahl elektronischer Produkte angewendet werden, darunter Drucker, Netbooks und Netzwerkhardware.