Ein Beispiel für rotierende Mitarbeiter

Wenn ein Kleinunternehmer beschließt, einen Mitarbeiter in eine Jobrotation zu versetzen, entfernt er den Mitarbeiter von seiner typischen Rolle und seinen Verantwortlichkeiten und führt ihn in eine völlig neue Rolle mit neuen Verantwortlichkeiten ein. Es gibt viele Vorteile, wenn Sie in Ihrem bestehenden Unternehmen einen anderen Job antreten. Zum Beispiel kann ein Kleidungsdesigner in einem Brautgeschäft eine Zeit lang als Verkaufsberater arbeiten, um ein anderes Segment des Geschäfts kennenzulernen.

Zweck

Wenn Sie einen Kleidungsdesigner in eine Vertriebsrolle verwandeln, kann der Designer herausfinden, nach welchen Arten von Stilen und Designs Kunden fragen. Als Verkaufsberater kann ein Kleidungsdesigner etwas über häufige Einwände erfahren, die Kunden gegen bestimmte Kleidungsstile haben. Der Kleidungsdesigner kann sich auch aus erster Hand über die Persönlichkeiten, Körpertypen und Budgets der Kunden informieren, die das Geschäft besuchen. All diese Informationen können der Kleidungsdesignerin helfen, wenn sie zu ihrer ursprünglichen Position in der Boutique zurückkehrt. Er kann diese Details verwenden, um Kleider zu kreieren, die besser zu den Bedürfnissen der Kunden passen.

Aufgaben in neuer Rolle

Ein Kleidungsdesigner, der in die Rolle eines Verkaufsberaters tritt, wird neue Aufgaben ausführen. Sie kann den Laden organisieren, Kleider aufhängen, Umkleidekabinen reinigen, Kunden begrüßen, Einkäufe tätigen und Fragen beantworten. Sie wird Erfahrungen sammeln, wie sie die Boutique morgens öffnet und aufbaut und abends schließt.

Vorteile

Aus Sicht eines Kleinunternehmers besteht der Vorteil einer Jobrotation darin, die Vielseitigkeit der Mitarbeiter zu erhöhen, indem ihnen neue Fähigkeiten vermittelt werden und möglicherweise die Moral der Mitarbeiter gesteigert wird. Wenn Sie einen Kleidungsdesigner in eine Verkaufsposition verwandeln, kann der Designer sehen, was mit den von ihm erstellten Stücken passiert, sobald sie zum Verkauf angeboten werden. Der Mitarbeiter hat auch die Möglichkeit, Fähigkeiten wie Verkauf, effektive Kommunikation mit Kunden, Bestandsverwaltung und Visual Merchandising zu erlernen.

Herausforderungen

Ein Boutique-Besitzer sollte einige Herausforderungen erwarten, wenn er einen Kleidungsdesigner in eine Verkaufsposition verwandelt. Das Entfernen eines Mitarbeiters aus Ihrem Designteam kann die Produktion verlangsamen, unabhängig davon, ob Sie den Verkaufsberater in die Position des Kleidungsdesigners drehen oder nicht besetzt lassen. Seien Sie bereit, Zeit damit zu verbringen, dem Kleidungsdesigner den Verkaufsprozess zu erklären, einschließlich der Eröffnung eines Verkaufs, der Bearbeitung von Einwänden, des Verkaufsvorschlags und des Abschlusses des Geschäfts. Andere Verkaufsberater sind möglicherweise frustriert, wenn Ihre Kleidungsdesignerin ihre Verkaufspflichten nicht ordnungsgemäß erfüllt oder ständig Fragen zur Ausführung von Aufgaben während des gesamten Arbeitstages stellt.