Drei Kompromisse bei der Führung eines Einzelunternehmens

Einzelunternehmen ist eine Unternehmensstruktur, in der ein Unternehmen einer einzelnen Person gehört. Die Struktur ist eine der zeit- und kostengünstigsten Unternehmensstrukturen, die entwickelt werden kann, und lässt sich auch leicht auflösen. Ein Einzelunternehmer führt in der Regel die laufenden Geschäfte des Unternehmens und trifft alle Geschäftsentscheidungen. Er ist finanziell für alle Aspekte des Geschäfts verantwortlich, erntet aber auch alle finanziellen Vorteile eines florierenden Unternehmens. Wie bei jedem Unternehmen gibt es einige Kompromisse bei der Führung eines Einzelunternehmens.

Autonomy

Eigenverantwortung ist der Gründungsstatus der Wahl für Personen, die gerne ihre eigenen Aufnahmen machen. Ein Einzelunternehmer muss sich nicht mit Geschäftspartnern oder Vorstandsmitgliedern beraten und hat die Autonomie, jede Geschäftsentscheidung selbst zu treffen. Der Kompromiss ist der Druck, der damit verbunden ist, das gesamte Gewicht des Unternehmens unabhängig zu tragen. Wenn ein Einzelunternehmer krank wird oder Urlaub machen möchte, gibt es niemanden, der das Geschäft führt. Wenn eine knifflige Geschäftsentscheidung berechnet und eingehend untersucht werden muss, kann es für eine einzelne Person schwierig sein, Entscheidungen auf hoher Ebene zu treffen, ohne dass jemand Ideen abwerfen kann.

Alleine arbeiten

Die meisten Einzelunternehmer sind Selbststarter, die sich nicht um die Einsamkeit kümmern, alleine zu arbeiten. Viele Einzelunternehmer schätzen die Möglichkeit, ununterbrochen und in ihrem eigenen Tempo zu arbeiten, und verpassen nicht die Grenzen und Einschränkungen eines traditionellen Büroraums mit regulierten Geschäftszeiten. Der Nachteil ist, dass ein Einzelunternehmer, der sich für die Einstellung von Mitarbeitern entscheidet, möglicherweise Schwierigkeiten hat, erstklassige Kandidaten zu gewinnen, die möglicherweise mehr an beruflichem Aufstieg und einer Reihe von Unternehmensvorteilen und -vorteilen interessiert sind. Wenn es einem Einzelunternehmer schwer fällt, hochqualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen, kann er sich auf das Geschäftsvolumen beschränken, das er akzeptieren kann, was wiederum seine potenzielle Ertragskraft verringert.

Finanzielle Verantwortung

Ein Einzelunternehmer ist rechtlich mit den Finanzen seines Geschäfts verbunden. Alle Kredite, Leasingverträge und Bankkonten werden vom Einzelunternehmer und nicht vom Unternehmen persönlich besichert. Alle Einnahmen aus dem Geschäft fließen direkt auf ein Geschäftskonto, für das er der Hauptunterzeichner ist, und das Geld kann verwendet werden, wann und wie er es für richtig hält. Der Nachteil ist, dass ein Einzelunternehmer rechtlich für alles haftet, was mit seinem Geschäft passiert. Kredite, die nicht zurückgezahlt werden können, langsame Geschäfte oder Verluste oder Schäden, die nicht durch eine Versicherung gedeckt sind, liegen in der finanziellen Verantwortung des Einzelunternehmers, der sein persönliches Vermögen gefährden kann. Zum Beispiel wird ein Einzelunternehmer, der eine hohe persönliche Kreditwürdigkeit aufweist, aber einige Monate langsamen Geschäfts sieht, die ihn bei der Bezahlung von Rechnungen zurückhalten, seine persönliche Kreditwürdigkeit beeinträchtigen, was es schwierig machen könnte, sowohl geschäftliche als auch persönliche Kredite zu erhalten Zukunft.

Überlegungen

Einzelunternehmer, die sich für den Abschluss einer privaten Krankenversicherung entscheiden, werden feststellen, dass die Prämienkosten nicht wie bei einem großen Unternehmen steuerlich vom Geschäftseinkommen abzugsfähig sind. Darüber hinaus haben Einzelunternehmer keinen Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung, wenn ein Unternehmen scheitert.