Die Vorteile und Verantwortlichkeiten von Angestellten

Wenn Sie zwei Arbeitnehmer fragen, ob sie ein Gehalt oder einen Stundenlohn bevorzugen, erhalten Sie wahrscheinlich zwei unterschiedliche Antworten. Unter Verwendung der Fair Labour Standards Act-Ausnahmeregelungstests sind Angestellte von den Regeln für Überstundenbezüge befreit, was bedeutet, dass sie kein zusätzliches Gehalt für mehr als 40 Stunden pro Woche erhalten. Stündliche, nicht befreite Mitarbeiter erhalten dagegen das Eineinhalbfache ihres Stundensatzes für mehr als 40 Stunden pro Woche. Der freigestellte Arbeitnehmer, der einen Gehaltslohn bevorzugt, sieht jedoch die Vorteile und Verantwortlichkeiten, die mit einem monatlichen oder jährlichen Gehalt verbunden sind.

Vorteil: Einfache Budgetierung

Angestellte, die tatsächlich vom Gesetz über faire Arbeitsnormen ausgenommen sind, haben den Vorteil, nahezu genaue Beträge des Jahres- oder Monatslohns zu berechnen. Ihre Löhne schwanken selten aufgrund von Überstunden oder ein oder zwei Stunden Pause von der Arbeit. Dies hilft bei der Mittelung des monatlichen oder wöchentlichen Lohns und stellt die Mitarbeiter von den Löhnen aus den erwarteten Überstunden ab. Die Gehaltsschecks für Angestellte sind in der Regel konsistent, was die Budgetierung und Ausgaben erleichtert.

Verantwortung: Engagement

Angestellte werden in der Regel aufgrund ihrer Erfahrung, Ausbildung und Qualifikation eingestellt. Folglich sind sie dafür verantwortlich, den Job auszuführen, für den sie eingestellt wurden, unabhängig davon, ob es 40 Stunden pro Woche oder 65 Stunden dauert. Mitarbeiter, die auf Gehaltsbasis vergütet werden, erhalten ein vereinbartes Gehalt, um ihre Fähigkeiten und ihr Fachwissen für die Erfüllung bestimmter Aufgaben einzusetzen. Sie werden nicht aufgrund der Anzahl der Stunden vergütet, die sie für die Erledigung eines Auftrags verwenden. Daher sind Angestellte dafür verantwortlich, sich zu verpflichten, die Arbeit zu erledigen, für die sie eingestellt wurden, selbst wenn die Ausführung länger als 40 Stunden dauert.

Vorteil: Vollständiger Gehaltsscheck

Ein Vorteil für Angestellte besteht darin, dass sie aufgrund von Teilurlauben von Lohnabzügen befreit sind. Nach dem Gesetz über faire Arbeitsnormen können Arbeitnehmer, die von der Steuer befreit sind, nicht weniger als einen Tag angedockt werden. Wenn zum Beispiel die Geschäftsbedingungen erfordern, dass Mitarbeiter 4 1/2 Tage anstatt fünf Tage die Woche arbeiten, muss eine Angestellte ihr reguläres Wochengehalt erhalten. Jegliche Einsparungen, die der Arbeitgeber durch einen einwöchigen Urlaub von Angestellten erzielt, würden wahrscheinlich durch die Nichtverwendung von Unternehmensressourcen an den Tagen entstehen, an denen die Büros für den Geschäftsbetrieb geschlossen sind.

Ebenso können Angestellte, die eine lange Mittagspause einlegen oder eine Stunde früher als gewöhnlich abheben, nicht mit einem Lohnabzug für diese Zeit außerhalb der Arbeit bestraft werden. Die meisten Angestellten verstehen, dass sie bei Bedarf einfach härter arbeiten müssen, wenn die Abwesenheit von der Arbeit die Fähigkeit behindert, ihre Arbeit zu erledigen. Das US-Arbeitsministerium, die Abteilung für Löhne und Gehälter und die Texas Workforce Commission erläutern verschiedene Szenarien in Bezug auf Abzüge von den freigestellten Arbeitnehmergehältern.

Verantwortung: Unabhängiges Urteil

Befreite Mitarbeiter - in diesem Fall Angestellte - sind dafür verantwortlich, bei der Erfüllung ihrer Aufgaben ein unabhängiges Urteil zu fällen. Um das Risiko des Verlusts des Status einer freigestellten Einstufung auszuschließen, müssen Angestellte bei einem Großteil ihrer Arbeit ein unabhängiges Urteilsvermögen und Diskretion anwenden. Angestellte sind in der Regel in den Geschäftsbetrieb und in Angelegenheiten involviert, die das Management betreffen. Obwohl sie möglicherweise keine Manager sind, müssen Angestellte bei der Priorisierung ihrer eigenen Arbeit, ihres Zeitmanagements und ihrer organisatorischen Fähigkeiten mit Urteilsvermögen vorgehen, um ihre zugewiesenen Aufgaben zu erfüllen.