Die Vorteile der Schuldenfinanzierung und Steuerabzugsfähigkeit

Wenn Sie Geld benötigen, um ein Unternehmen zu gründen oder auszubauen, und überlegen, ob Eigenkapital- oder Fremdfinanzierung die bessere Option ist, sollten Sie die steuerlichen Auswirkungen der Fremdfinanzierung berücksichtigen. Der potenzielle Steuerabzug, den Sie für die Zinsen nehmen können, die auf Schulden anfallen, ist sicherlich attraktiv. Es gibt auch nicht steuerliche Vorteile für die Fremdfinanzierung.

Behalten Sie die Kontrolle

Die Fremdfinanzierung erfolgt in der Regel in Form von Bankkrediten, revolvierenden Kreditlinien und sogar der Verwendung von Kreditkarten. Unabhängig vom Gläubiger ist die Zinsbelastung des geliehenen Betrags die Art und Weise, wie Kreditgeber Gewinne erzielen. Im Gegensatz dazu wird durch Eigenkapitalfinanzierung eingenommenes Geld nicht zurückgezahlt. Stattdessen werden Investoren Geld oder Eigentum gegen einen Anteil am Eigentum an Ihrem Unternehmen einbringen - was bedeutet, dass sie an den Gewinnen beteiligt sind, die das Unternehmen generiert. Obwohl das durch Fremdfinanzierung eingenommene Geld zurückgezahlt werden muss, besteht der Hauptvorteil dieser Art von Finanzierungsvereinbarung darin, dass Sie die Kontrolle über das Geschäft nicht aufgeben - was bedeutet, dass Sie sich nicht mit Investoren beraten müssen, bevor Sie Entscheidungen treffen.

Cashflow-Management

Ein weiterer Vorteil der Fremdfinanzierung besteht darin, dass die Rückzahlungsbedingungen vorhersehbar sind, was eine genauere Budgetierung und Planung sowie die Beibehaltung eines größeren Prozentsatzes des Gewinns ermöglicht. Wenn Sie beispielsweise Geld von einer Bank ausleihen, für die über einen Zeitraum von drei Jahren eine monatliche Zahlung von 1,000 USD erforderlich ist, können Sie sicher sein, dass die Bank nicht nach einer höheren monatlichen Zahlung fragt, wenn die Gewinne während des Rückzahlungszeitraums steigen. Dies ist bei der Eigenkapitalfinanzierung nicht der Fall. Anleger möchten im Allgemeinen einen Teil des Aufwärtstrends als Gegenleistung für das von ihnen eingegangene Risiko. Daher können sie jedes Jahr einen festen Prozentsatz des Gewinns verlangen, dessen Höhe nicht vorhersehbar ist.

Schuldenabzug abziehen

Da die Zinsen, die auf Schulden anfallen, steuerlich absetzbar sein können, liegen die tatsächlichen Kosten der Kreditaufnahme unter dem angegebenen Zinssatz. Um Zinsen für die Fremdfinanzierung als normalen Geschäftsaufwand abzuziehen, muss das zugrunde liegende Darlehensgeld für geschäftliche Zwecke verwendet werden. Darüber hinaus müssen Sie rechtlich für die Rückzahlung der Schulden haftbar sein. Zwischen Ihnen oder dem Unternehmen und dem Kreditgeber muss eine legitime Gläubiger-Schuldner-Beziehung bestehen. Der Gläubiger muss eine echte Erwartung haben, zurückgezahlt zu werden.

Zinsen aktivieren

Zu den Tätigkeiten, bei denen Zinsen aktiviert oder in einem späteren Steuerjahr abgezogen werden müssen, gehören die Produktion von Immobilien, materielles persönliches Eigentum mit einer Abschreibungsklassenlebensdauer von 20 Jahren oder mehr, materielles persönliches Eigentum, dessen Herstellung mehr als zwei Jahre dauert und materielles persönliches Eigentum, dessen Herstellung mehr als ein Jahr dauert und dessen Produktionskosten auf über 1 Million US-Dollar geschätzt werden. Wenn Sie beispielsweise im Baugeschäft tätig sind und 1.2 Mio. USD ausleihen, um Grundstücke zu erwerben, auf denen Sie ein Haus zum Wiederverkauf bauen, müssen alle Zinsen, die bis zum Verkauf des Hauses anfallen, aktiviert werden. Mit anderen Worten, Sie behandeln die aufgelaufenen Zinsen als Kosten für den Bau des Hauses, wodurch sich Ihre Steuerbemessungsgrundlage erhöht. In dem Jahr, in dem das Haus verkauft wird, reduziert die höhere Basis den steuerpflichtigen Gewinn - was effektiv den gleichen steuerlichen Einsparungseffekt hat wie ein Zinsabzug.