Die Definition von „Business Imperative“

Ein Geschäftsgebot ist eine wichtige Änderung oder ein Ziel, das Ihr Unternehmen zu erreichen verspricht. Im Gegensatz zu einer Idee hat ein Imperativ nicht die Möglichkeit, nicht zu funktionieren. Starke, fokussierte Ziele werden Ihr Geschäft vorantreiben und stärken. Zu diesem Zweck wird die Initiierung einer Reihe von geschäftlichen Erfordernissen Ihr Unternehmen in eine bessere Zukunft führen und motivieren.

Definition

Ein Geschäftsgebot ist eine wesentliche Änderung oder ein Ziel, das ein Unternehmen unternimmt. Das Unternehmen legt ein Ziel fest, entwickelt eine Strategie und macht bekannt, dass es dieses Ziel erreichen wird. Merriam-Webster definiert den Imperativ als „nicht zu vermeiden oder zu umgehen; notwendig." Wenn das Unternehmen es nicht erhält, sieht es in den Augen seiner Aktionäre schlecht aus, und ein oder mehrere Mitglieder der Geschäftsleitung können arbeitslos werden.

Imperative vs. Ideen

Verwechseln Sie Ideen nicht mit Imperativen. Ideen sind eine Prüfung. Ein Unternehmen kann von Ideen leben. Es lohnt sich, neue Dinge auszuprobieren und zu sehen, wie sie zum Vorteil eines Unternehmens wirken. Wenn eine Idee nicht funktioniert, bürsten Sie sie ab und wechseln zu einer anderen. Imperative sind entscheidend für den Erfolg Ihres Unternehmens. Wenn der Imperativ nicht erfolgreich ist, wird Ihr Unternehmen keinen Erfolg haben. Sie können einen fehlgeschlagenen Imperativ nicht einfach abwischen. Sie müssen Ihren Vorgesetzten und Ihren Aktionären antworten, wenn ein Imperativ nicht funktioniert.

Wie umsetzen?

Ein Geschäftsgebot beginnt als Ziel. Sie möchten beispielsweise, dass Ihr Unternehmen expandiert. Das Management wird sich treffen und Strategien entwickeln, um zu bestimmen, wie dieses Ziel am besten erreicht werden kann. Es kann eine oder mehrere Ideen als Test implementieren, z. B. Werbekampagnen verbessern, neue Standorte eröffnen oder soziale Medien nutzen. Sobald der Weg zum Ziel klar ist und die Methode zur Erreichung dieses Ziels offensichtlich ist, erklärt das Management dies für unabdingbar. Jetzt muss jeder Mitarbeiter darauf hinarbeiten, dieses Ziel zu erreichen. Das Management kündigt neue Imperative an, wenn es einen Jahresbericht einreicht, normalerweise in einem Brief an die Aktionäre.

Beispiele

Es gibt eine Vielzahl von geschäftlichen Erfordernissen. Beispiele hierfür sind die Erweiterung des Geschäfts, die Bereitstellung eines erstklassigen Kundenservice, die Entwicklung zum führenden Distributor oder Anbieter seiner Art und die Börsennotierung des Unternehmens. Alle diese Konzepte sind an und für sich keine Imperative. Sie werden zu Imperativen, wenn das Management vorschreibt, dass die Ziele unbedingt erreicht werden müssen.