Dezentrale Organisationsstruktur

Unternehmen müssen sich anpassen und verändern, um auf dem heutigen Markt erfolgreich zu sein. Erfolgreiche Organisationen sind führend in dezentralen Strukturen: „Sie geben die Kontrolle über die Menschen auf, damit die Menschen ihre eigenen und das Schicksal der Organisation kontrollieren können“, berichtet "1000 Ventures". Die Verbreitung von Befugnissen ist praktisch für Unternehmen, die über viele geografische Standorte verteilt sind oder über eine vielfältige Produkt- oder Dienstleistungsbasis verfügen, da sich jeder Bereich auf sich selbst konzentrieren kann.

Definition

"Management Study Guide" definiert Dezentralisierung als "systematische Übertragung von Befugnissen auf allen Führungsebenen und in der gesamten Organisation". In diesem System sind die höchsten Führungsebenen dafür verantwortlich, wichtige unternehmensweite Entscheidungen zu treffen und eine Richtlinie und einen Entscheidungsrahmen für den Rest des Unternehmens zu entwerfen. Die verbleibenden Entscheidungen, Befugnisse und Verantwortlichkeiten werden dem mittleren und unteren Management neu zugewiesen. Das Ziel der Dezentralisierung, "... ist nur dann vollständig, wenn eine möglichst vollständige Delegation stattgefunden hat", um so viel Autorität und Entscheidungsfindung wie möglich zu verbreiten.

Hauptmerkmale

Die Dezentralisierung konzentriert sich auf die Lerndynamik und basiert auf einer Bottom-up-Philosophie. Der Entscheidungsstil ist demokratisch und detailorientiert, da Eingaben von jeder Ebene bei jeder Entscheidung überprüft und erneut überprüft werden. Da die Teilnahme auf allen Ebenen stattfindet, besteht ein "geringes Risiko für" hier nicht erfundenes "Verhalten", berichtet "12 Manage - The Executive Fast Track". Eine kleine Kontrollspanne an der Spitze, sehr wenige Machtstufen und mehr Autonomie in den unteren Rängen ist die Definition von Dezentralisierung. Diese Erhöhung der Autonomie führt zu einer Erhöhung des Ideenflusses vom Boden aus.

Philosophie der Ermächtigung

Durch die Dezentralisierung werden die Mitarbeiter gestärkt, indem ihnen Autonomie und echte Entscheidungsbefugnis und Verantwortung übertragen werden. Laut "Learn Management 2" erleichtert "Empowerment es den Menschen, mehr Verantwortung zu akzeptieren und zum Erfolg zu führen". Da Abteilungen und Mitarbeiter mehr Autorität haben, können sie schneller auf Hürden und Veränderungen reagieren, was das Unternehmen insgesamt flexibler macht. Wenn Mitarbeiter mehr Macht haben, fühlen sie sich respektierter und sind oft bereit und in der Lage, härter zu arbeiten und mehr Aufgaben zu übernehmen.

Arten der Dezentralisierung

Die Dezentralisierungsstruktur gliedert sich in drei Ebenen: Dekonzentration, Delegation und Dezentralisierung. Die schwächste Ebene, die Dekonzentration, verteilt die Leistung einfach auf niedrigere Ebenen derselben zentralisierten Machtstruktur. Die Delegation erhöht die Machtverteilung, indem sie kleinere halbautonome Gruppen mit Entscheidungsfähigkeit schafft, die außerhalb der zentralen Struktur liegen, aber dennoch dafür verantwortlich sind. Schließlich wird in der Dezentralisierung "die Entscheidungsbefugnis vollständig auf autonome Organisationseinheiten übertragen", so "12 Manage - The Executive Fast Track".

Vorteile

Die Dezentralisierung bietet einem großen Unternehmen viele Vorteile, von der Erhöhung der Mitarbeiterverantwortung bis zur Befreiung des CEO von wichtigen Strategiefragen, anstatt sich auf alltägliche Entscheidungen zu konzentrieren. Da kleinere Organisationseinheiten die Befugnis haben, kleine Entscheidungen zu treffen, und die Flexibilität, bei Bedarf Änderungen vorzunehmen, ist das Unternehmen flexibler und nimmt Änderungen schnell vor. Dies hilft ihm, mit dem Markt und der Konkurrenz Schritt zu halten. Mitarbeiter, die mit Respekt behandelt werden und ein höheres Maß an Verantwortung tragen, verhalten sich als verantwortungsbewusste und engagierte Erwachsene, was sowohl die Moral als auch die Produktivität steigert.