Der Unterschied zwischen Industriespionage und Unternehmensspionage

Der Unterschied zwischen Industriespionage und Unternehmensspionage beträgt 20 Jahre und 10 Millionen US-Dollar. Dies ist die Höchststrafe nach dem US-amerikanischen Industriespionagegesetz für eine Einzelperson und eine mögliche Geldstrafe für eine Organisation, wenn sie Geschäftsgeheimnisse für Geld oder zum Nutzen eines fremden Landes stiehlt. Im Gegensatz dazu bezieht sich Unternehmensspionage auf das Sammeln von Informationen - einige legal, andere nicht - von Mitarbeitern und Unternehmen ohne deren Wissen oder Zustimmung.

Geschäftsgeheimnisse stehlen

Das Industriespionagegesetz von 1996 verbietet das Stehlen und Verkaufen oder die Weitergabe von Geschäftsgeheimnissen - dh Geschäftsgeheimnissen, die für das Unternehmen, dem sie gehören, einen monetären Wert haben. Selbst der Versuch, Geschäftsgeheimnisse zu stehlen, zu kaufen oder weiterzugeben, verstößt gegen das Gesetz. Das Gesetz gilt auch für Käufer und Verschwörer von Geschäftsgeheimnissen. Um verurteilt zu werden, muss der Täter wissen, dass die Offenlegung des Geheimnisses dem Eigentümer Schaden zufügt oder beabsichtigt, das Geheimnis zu verwenden, um dem Eigentümer Schaden zuzufügen. Vorwissen und Vorsatz sind nicht leicht zu beweisen, aber Überzeugung hat schwerwiegende Konsequenzen, einschließlich Inhaftierung, Geldstrafe oder beides.

Einer fremden Macht helfen

Die Offenlegung von Geschäftsgeheimnissen kann nationale Interessen verletzen.

Wenn das Geschäftsgeheimnis an eine US-Firma verkauft wird, kann der verurteilte Dieb oder Käufer bis zu 20 Jahre im Gefängnis verbringen und eine Geldstrafe zahlen. Wenn der Dieb oder Käufer eine Organisation ist, kann die Geldstrafe bis zu 5 Millionen US-Dollar betragen. Wenn die Anklage Geschäftsgeheimnisse stiehlt, um sie an eine ausländische Regierung weiterzugeben, unabhängig davon, ob Geld den Besitzer wechselt oder nicht, spricht man normalerweise von Wirtschaftsspionage. Wenn der Dieb eine Organisation ist, kann eine Geldstrafe von 10 Millionen US-Dollar oder das Dreifache des Wertes des Geheimnisses einschließlich seiner Forschungskosten verhängt werden. Die erste Person, die wegen Wirtschaftsspionage verurteilt wurde, war ein pensionierter Boeing-Ingenieur, "Chuck" Chung, der der chinesischen Regierung die Space-Shuttle-Technologie zugespielt hat. Er wurde 2009 zu 15 Jahren und 8 Monaten Gefängnis verurteilt.

Unternehmensspionage kann legal sein

Spionage kann die einfachste Methode beinhalten.

Unternehmensspionage ist kein Verbrechen, wenn die Methoden, mit denen sie durchgeführt wird, legal sind. Beispiele hierfür sind die Einstellung geheimer Käufer zur Bewertung von Einzelhandelsgeschäften oder die Einstellung eines Ermittlers, der auf einer Messe lauschen soll. Der Begriff wird auch verwendet, um die Verwendung des Internets zum Sammeln von Informationen zu beschreiben, um das Marketing auf einzelne Kunden zuzuschneiden. Wenn ein Unternehmen Websuchen und Tastenanschläge von Mitarbeitern verfolgt, die seine Computer verwenden, verstößt es nicht gegen das Gesetz. Unternehmen können und tun dies jedoch, indem sie illegal Informationen einholen.

Illegale Spionage und Spionage sind beides Verbrechen

Ein heute klassischer Fall von Unternehmensspionage waren die Bemühungen von Hewlett-Packard im Jahr 2006, herauszufinden, wer Geheimnisse für die Presse preisgibt. Führungskräfte stellten Ermittler ein, die "Vorwand" verwendeten, eine trügerische und illegale Methode, um private Informationen zu erhalten, um Telefonaufzeichnungen mehrerer Reporter zu sammeln. Hewlett-Packard zahlte schließlich 14.5 Millionen Dollar an den Bundesstaat Kalifornien und zusätzliches Geld an die Reporter, die er ausspionierte. Das Unternehmen hatte jedoch kein Bundesverbrechen begangen. Das Brechen des Industriespionagegesetzes ist ein Verbrechen gegen die US-Regierung, und die Schwere der Strafen spiegelt diese Tatsache wider.