Der Unterschied zwischen der Bilanz eines gewinnorientierten und eines nicht gewinnorientierten Unternehmens

Der Aufbau der Bilanz und die wesentlichen Rahmenbedingungen sind in einem gewinnorientierten und gemeinnützigen Unternehmen weitgehend gleich. Grundlegende Terminologie und Kontodetails unterscheiden sich jedoch aufgrund des deutlichen Unterschieds zwischen diesen Geschäftstypen. Die gewinnorientierte Bilanz repräsentiert die Absicht des Unternehmens, Geld für seine Eigentümer zu verdienen. Die gemeinnützige Bilanz berücksichtigt eher die Akzeptanz und Verwendung von Mitteln in Betriebsprogrammen.

Bilanzgrundlagen

Die Bilanz einer Organisation spiegelt im Allgemeinen die gemeinsame Bilanzierungsgleichung von Aktiva, Passiva und Eigenkapital wider. Die Bilanz ist einer von vier gemeinsamen Abschlüssen, die sowohl von gemeinnützigen als auch von gemeinnützigen Organisationen erstellt wurden. Obwohl ihre Namen und Verwendungszwecke etwas unterschiedlich sind, erstellen beide Organisationen Finanzberichte, die den Erhalt und die Verteilung von Geldern berücksichtigen sollen, die zur Erreichung der Organisationsziele verwendet werden.

Name

Ein Hauptunterschied zwischen der gewinnorientierten und der gemeinnützigen Bilanz besteht darin, dass gemeinnützige Organisationen sie nicht als "Bilanz" bezeichnen. Stattdessen bezeichnen sie diesen Rechnungslegungsbericht als Bilanz. Dies ist etwas ironisch, da Buchhalter die gewinnorientierte Bilanz häufig als Bilanz bezeichnen, da sie das beste Gesamtbild der finanziellen Situation des Unternehmens bieten soll. In diesem Fall scheint es, als würden gemeinnützige Organisationen die allgemein akzeptierte Darstellung dessen verwenden, was dieser Bericht vermittelt.

Vermögenswerte oder Eigenkapital

Wie bereits erwähnt, ist die Prämisse der Bilanz die Formel aus Aktiva, Passiva und Eigenkapital. Diese Formel gilt jedoch nicht direkt für gemeinnützige Bilanzen, da sie technisch gesehen keine Eigentümer haben. Stattdessen ersetzen gemeinnützige Organisationen das Eigenkapital durch das Nettovermögen und folgen der Formel von Vermögen abzüglich Verbindlichkeiten, die dem Nettovermögen entspricht, so der Buchhalter und Universitätsprofessor Harold Averkamp. Während die gewinnorientierte Bilanz zeigt, wie viel das Unternehmen den Eigentümern wert ist, wenn Vermögenswerte verkauft und Verbindlichkeiten zurückgezahlt werden, zeigt die gemeinnützige Erklärung, wie viel die gemeinnützige Organisation in ihren Vermögenswerten verfügbar hätte.

Andere Unterschiede

Während der Name der Erklärung und die Grundformel zwei herausragende Unterscheidungen in gewinnorientierten und gemeinnützigen Bilanzen bieten, gibt es einige andere subtile Unterschiede. Daystar Council, eine Vereinigung gemeinnütziger Berater, weist darauf hin, dass es in der gemeinnützigen Bilanz eher um die Rechenschaftspflicht für Quellen und Verwendungszwecke von Mitteln als um Vermögenswerte und Verbindlichkeiten geht. Daher bezeichnen viele Unternehmen Verbindlichkeiten als "Geldquellen", bei denen es sich um Geber handelt, und Vermögenswerte als "Mittelverwendung", die Vermögenswerte darstellen, die für die Programmdurchführung erworben wurden. Daystar erklärt, dass eine gemeinnützige Organisation, wenn sie Spendergelder erhält, gebrauchte und nicht verwendete Gelder in ihrer Bilanz ausweisen muss. Nicht verwendete Mittel entsprechen dem Nettovermögen.